Musikschule

Musikschule

Musikschule Ebermannstadt

Herzlich Willkommen auf der Seite der Musikschule Ebermannstadt. Hier finden Sie neben den aktuellen Terminen/Veranstaltungen auch alle wichtigen Informationen rund um die Musikschule. Sollten Sie Fragen haben bezüglich des Unterrichts, der Anmeldung, der Gebühren oder auch bei allen anderen Fragen zum Thema Musikschule, wenden Sie sich gerne an uns.

Anschrift: Grund- und Mittelschule – Musikschule, Schulstraße 10, 91320 Ebermannstadt

Sprechzeiten:
Montag / Dienstag / Donnerstag: 9:30 – 10:30 Uhr sowie nach Vereinbarung (G. Wojciech)
Montag bis Donnerstag: 8:30 – 12:30 Uhr (Y. Galster)
Freitag: 8:30 – 12:00 Uhr (Y. Galster)

Anmeldung & Gebühren

Unsere Musikschule bietet Kindern und Jugendlichen einen breitgefächerten Unterricht an Grundfächern, Instrumental- und Vokalfächern, Chor, Musical und darüber hinaus vielfältige Möglichkeiten des Zusammenspiels in Spielkreisen, Ensembles, Orchestern oder Bands. Qualifizierte Musiklehrer erteilen den Unterricht und leiten die Ensembles.

Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Die Formulare erhalten Sie ab Mai im Rathaus Ebermannstadt aber auch hier im Downloadbereich. Zusätzlich liegen die Anmeldungen in der Aula der Grund- und Mittelschule aus und sind auch im Sekretariat der Musikschule erhältlich. Bitte werfen Sie die Anmeldung vollständig ausgefüllt und unterschrieben bis spätestens Ende August in den Briefkasten der Musikschule (dieser befindet sich am Eingang Leinengraben der Grund- u. Mittelschule Ebermannstadt). Achtung: Die Anmeldung ist nur mit Unterschrift gültig und immer für ein Schuljahr verbindlich.

Bis zum Ende jeden Schuljahres können in den einzelnen Unterrichtsfächern gerne Schnupperstunden mit der jeweiligen Lehrkraft vereinbart werden. Der Musikunterricht für das jeweilige Schuljahr beginnt im September.

Die neu angemeldeten Schüler/innen werden nach fachlichen Aspekten in Einzel- oder Gruppenunterricht eingeteilt. Die Einstufung in eine Gruppe wird vom Lehrer nach pädagogischen und organisatorischen Gesichtspunkten aber auch unter Berücksichtigung der musikalischen Vorbildung und des Alters des Schülers vorgenommen. Die Lehrer setzen sich mit den Eltern in der ersten Schulwoche in Verbindung und besprechen die Gruppeneinteilung und Unterrichtszeit. 

Leitfaden

Die Musikschule Ebermannstadt

  • ist eine öffentliche Bildungseinrichtung des Schulverbandes Ebermannstadt und ein fester Bestandteil des kommunalen Bildungs- und Kulturangebotes;
  • ist Mitglied im Verband deutscher Musikschulen und im Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen, welche neben vielfältigen Serviceleistungen vor allem durch die Herausgabe von Richtlinien einheitliche Qualitätsstandards für die Musikausbildung in Deutschland garantieren;
  • bietet qualifizierten und individuellen Musikunterricht in großer Fächerbreite – vom Musikgarten bis zur studienvorbereitenden Ausbildung – und ermöglicht von Anfang an das gemeinsame Singen und Musizieren in Ensembles;
  • leistet einen wichtigen Beitrag zur freien Entfaltung der Persönlichkeit ihrer Schülerinnen und Schüler; die Selbsterfahrung und das Selbstbewusstsein werden erweitert, die Kommunikationsfähigkeit kultiviert und soziales Verhalten und Zielstrebigkeit gefördert;
  • bereitet die Kinder und Jugendlichen durch eine fundierte Ausbildung zur Integration in verschiedene Orchester, musikalische Gruppierungen und Wettbewerbe vor;
  • pflegt eine enge Zusammenarbeit mit den allgemein bildenden Schulen und den umliegenden Musikvereinen und ermöglicht dadurch den Schülerinnen und Schülern eine aktive Mitgestaltung des gemeindlichen kulturellen Lebens.
Chronik

Mit Pauken und Trompeten: 50 Jahre Musikschule Ebermannstadt

Vieles ist in den vergangenen 50 Jahren erreicht worden – von anfänglich fünf Lehrern und unter 100 Musikschülern hat sich unsere Musikschule heute zu einem festen Bestandteil des Kultur- und Bildungangebots in Ebermannstadt entwickelt. Mehr als 500 Schüler aus Ebermannstadt und Umgebung lassen sich an der Musikschule für Zither, Keyboard, Popgesang und vieles mehr begeistern. Und das will gefeiert werden!

1966
Der Stadtrat Ebermannstadt beschließt, eine Singschule einzurichten.

1968
Die Satzung für die “Städtische Singschule Ebermannstadt” tritt in Kraft. Herr Engelhardt Reiß wird  zum Leiter bestellt und baut die Singschule auf. Im Oktober: Beginn des Unterrichts – 5 Lehrer unterrichten 86 Schüler in 2 Flötensingklassen, 2 Flötengruppen, 2 Bläsergruppen, 3 Klaviergruppen und 1 Geigengruppe in den Räumen der Volksschule Ebermannstadt. Ein stetiger Aufschwung beginnt trotzt schwieriger wirtschaftlicher Lage und bereits Mitte der 70er Jahre unterrichten bis zu 10 Lehrer jährlich um die 250 Kinder.                         

1978 – 1985
Herr Gerhard Kauffer übernimmt die Leitung der aufblühenden städt. Sing- und Musikschule Ebermannstadt und baut sie mit Schwerpunkt auf Musikalische Früherziehung, Grundausbildung und Instrumentalunterricht weiter aus.

1986
Frau Anita Schuster und Herr Albert Schmidmeir leiten die Musikschule in einer bewegten Zeit.

1987 – 1996
Leiter der Musikschule: Herr Stephan Kulla

1996 – 2002
Frau Anneliese Unfried, seit 1978 als Lehrerin für Flöten und Zither an der Musikschule, übernimmt die Leitung nach einem Einbruch der Schülerzahlen auf 73 Schüler und baut die Musikschule mit großem persönlichen Engagement und sehr viel Freizeiteinsatz erfolgreich wieder auf und weiter aus.

1998
Die städt. Sing- und Musikschule Ebermannstadt feiert ihr 30jähriges Bestehen.

2002
Im Feb. 2002 übernimmt Herr Wojciech Grabietz, Diplom-Musiklehrer, die Musikschule mit 388 Schülerbelegungen und 13 Lehrern von Frau Unfried. Er erteilt bereits seit 1996 an der Schule Unterricht für Blechblasinstrumente und Keyboard und entwickelt die Musikschule kontinuierlich weiter.

Ab September 2002 wird die städt. Sing- und Musikschule Ebermannstadt in den Schulverband Ebermannstadt integriert. Träger sind nun die Mitgliedsgemeinden: Stadt Ebermannstadt, Gemeinde Unterleinleiter und die Marktgemeinde Wiesenttal. Neuer Name: “Musikschule Ebermannstadt”          

2008
Sie bietet nach dem Strukturplan des Verbandes deutscher Musikschulen VdM frühkindliche Musikerziehung ab 1 ½ Jahren, Musikalische Früherziehung und Grundausbildung, alle Instrumental- und Vokalfächer und ein breitgefächertes Ensembleangebot. 470 Schüler/innen werden von 25 Lehrerinnen und Lehrern an 4 Unterrichtsstätten unterrichtet.  Jährlich finden ca. 50 Veranstaltungen, Konzerte und Sonderaktionen statt. Zusätzlich nimmt die Musikschule an Veranstaltungen von anderen Schulen und Vereinen sowie am Oberfränkischen Musikschultag und erfolgreich an Wettbewerben von “Jugend musiziert” teil.

2010
Die Musikschule Ebermannstadt nimmt erfolgreich am Projekt “Gesunde Musikschule” teil und verknüpft so die musikalische mit der gesundheitlichen Bildung. Das Bild zeigt die Übergabe des Zertifikats.

2011
Ab diesem Schuljahr wird als zusätzliches Unterrichtsfach “Musical Kids u. Teens” unterrichtet und es kann die FLP-Prüfung des VBSM abgelegt werden. Im Rahmen dieser Prüfung können die Schülerinnen und Schüler die Abzeichen Junior1 und 2, sowie D1, D2 und D3 erwerben.

Heute
In diesem Schuljahr erhalten mehr als 500 Schüler an unserer Musikschule Unterricht. Sie werden von 25 aktiven Musiklehrern unterrichtet.

Musiklehrerinnen und Musiklehrer
  • Florian Blöchl: Blechblasinstrument
  • Manuel de Roo: Gitarre
  • Petra Distler: Blockflöte, Keyboard, Kinderchor, Orff
  • Roland Duckarm: Schlagzeug
  • Alexander Ezhelev: Klavier, Kammermusik, Sologesang
  • Wojciech Grabietz, Musikschulleiter: Blechblasinstrumente, Bläseresemble
  • Manuela Hofmann: Klarinette, Saxophon, Musikalische Früherziehung
  • Kerstin Horz: Musical, Popgesang
  • Elena Illmann: Klavier, Kammermusik
  • Angela Kormann-Haas: Blockflöte, Querflöte, Klavier, Musikalische Früherziehung
  • Sabine Kreuzer: Blockflöte
  • Rudi Kreuzer: Klavier, Orgel
  • Angela Leal Rojas: Violine, Viola, Streicheresemble
  • Thomas Lipport: Gitarre, E-Bass, Gitarrenesemble
  • Johannes Raum: Saxophon, Klarinette
  • Edmund Rolle: Schlagzeug, Waldhorn, Trompete
  • Anja Schaller: Violine, Viola, Klavier
  • Melanie Schauer: Blockflöte, Querflöte, Querflötenesemble, FLP
  • Alexander Schlegel: Akkordeon, Steirische Harmonika, Keyboard, Klavier
  • Natalia Stein: Cello
  • Melanie Wendler: Klarinette, Saxophon
  • Sascha Weibart: E-Gitarre
Aktuelles Fächerangebot

Grundfächer

Information: Wegen Elternzeit kann Musikgarten von der Musikschule momentan nicht angeboten werden. Wenden Sie sich gerne an Frau Barbara Großmann, die Musikgarten im Mütterzentrum Ebermannstadt anbietet.

  • Musikgarten 1 (von 1½ – 3 Jahre)
  • Musikgarten 2 (von 3 – 4½ Jahre)
  • Musikalische Früherziehung 1 (Anfänger ab 4 Jahre)
  • Musikalische Früherziehung 2 (Fortgeschrittene ab 5 Jahre)
  • Musical Kids S / M / L (ab ca. 6 / 8 / 10 Jahren) – Info-PDF siehe Downloadbereich
  • Kinderchor
  • Orff

Unter-, Mittel- und Oberstufe
ein breit gefächertes Angebot an Instrumental-/Vokalfächern aus den Fachbereichen

  • Streichinstrumente: Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass
  • Zupfinstrumente: Gitarre, E-Gitarre, E-Bass, Zither
  • Holzblasinstrumente: Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Saxophon
  • Blechblasinstrumente: Trompete, Posaune, Euphonium, Horn, Tuba
  • Tasteninstrumente: Klavier, Orgel, Akkordeon, Keyboard
  • Schlaginstrumente: Schlagzeug, Percussion
  • Vokalfächer: Sologesang, Popgesang, Stimmbildung

eine Vielfalt von Ensemblefächern und Ergänzungsfächern unterschiedlicher Besetzungen und Stilistiken sowie verschiedene Ensembles und Spielkreise

  • Sing- und Spielgruppen, Blasorchester, Kammermusik in allen Besetzungen, Combos, Jazz-, Rock- und Pop-Bands, Vokalensemble

Veranstaltungen gehören zum pädagogischen Auftrag und zum individuellen Erscheinungsbild der Musikschule Ebermannstadt. Dazu gehören Schülervorspiele, Konzerte, öffentliche Veranstaltungen, Tage der Offenen Tür, u.v.m.

Veranstaltungen & Termine

„Tag der offenen Tür“ am Sonntag, 28. April 2024 von 14:00 – 17:00 Uhr
Ort: Aula der Grund- und Mittelschule Ebermannstadt, Schulstr. 10

Gesunde Musikschule: Fit mit Musik

Musizieren fördert den Menschen. Aber es fordert ihn auch. Deshalb haben die Stiftung Schloss Kapfenburg und das Freiburger Institut für Musikermedizin 2009 das Projekt „gesunde musikschule®“ ins Leben gerufen.

Das Projekt ermöglicht Schülern zertifizierter Musikschulen, von Anfang an das notwendige Wissen im Bereich Musikergesundheit zu erwerben. Dadurch kann Haltungsschäden und Überlastungen, aber auch mentalen Problemen, wie zum Beispiel Auftrittsängsten, vorgebeugt werden. Und das zahlt sich später natürlich in allen Lebensbereichen aus. 

Die Wichtigkeit einer gesundheitlichen Ausbildung von Kindesbeinen an ist daher auch den Krankenkassen bewusst. Allen voran nimmt die Techniker Krankenkasse (TK) als neuer Partner der Stiftung Schloss Kapfenburg im Projekt eine Vorreiterrolle ein und unterstützt „gesunde musikschulen®“ auch finanziell.

Prävention sollte möglichst schon im Jugendalter beginnen und am besten und mit Selbstverständlichkeit vorgelebt und umgesetzt werden. Die Musikschule ist hierfür das ideale Umfeld. Kinder und Jugendliche können so rechtzeitig lernen, selbst Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen.

Wir nehmen damit eine aktive Vorreiterrolle in der aktuellen Bildungslandschaft ein und sind einer der ersten Einrichtungen Bundesweit, die den Trend erkannt haben, der in hoffentlich wenigen Jahren eine Selbstverständlichkeit sein wird – die Integration von Gesundheit in den Lebensalltag.

Wir sind stolz darauf, eine der 33 “gesunden Musikschulen” in Deutschland zu sein!

Warum ist gesundes Musizieren so wichtig?

Musiziert wird immer mit dem ganzen Körper. Nur wer sich in seinem Körper wohl fühlt, kann auch ausdrucksstark spielen oder singen. Dafür benötigen schon Musikschüler ein Grundwissen über Stressbewältigungstechniken, Ausgleich durch Bewegung und eine physiologische Haltung am Instrument.

Welche Rolle spielt dabei unsere Musikschule?

Für die Gesunderhaltung ihrer Schüler kommt den Musikschulen eine hohe Bedeutung zu: Sie sind erste Ansprechpartner beim Erlernen eines Instruments und begleiten ihre Schüler über einen längeren Zeitraum, haben dadurch also regelmäßigen Kontakt zu ihnen. Der Musikschullehrer hat zudem eine starke Vorbildfunktion.

Links dazu:

www.fit-mit-musik.de
www.schloss-kapfenburg.de
https://www.schloss-kapfenburg.de/seite/bildung-gesundheit-projekte-kurse/event_id/4990
https://www.tk.de/tk/baden-wuerttemberg/engagement-im-land/fit-mit-musik/647052

Videos zum mitmachen:
Youtube Kanal der Stiftung Schloss Kapfenburghttps://www.youtube.com/channel/UCnpPzHfWZAG53JYXhqNnc6A

Eine kleine Auswahl:https://www.youtube.com/watch?v=F_tmsfBRYNo
https://www.youtube.com/watch?v=oGtlEsF8t7c
https://www.youtube.com/watch?v=X9LI5xQpGuE

Wenn sie Fragen zum Thema haben, kontaktieren Sie einfach unsere Mentoren für Gesundheit:  

Angela Isidora Leal
Mentorin für Gesundheit
Violinistin & Musikpädagogin
E-Mail: violin78@gmx.net
Tel.: +49 176 200 44 866

Roland Duckarm
Mentor für Gesundheit
Drummer & Percussionist
E-Mail: roland.duckarm@gmx.net

Freiwillige Leistungsprüfung – Was ist das?

Ob die Musik nun zu einem Lebensmittelpunkt wird, ob sie als Hobby oder lediglich als Freizeitausgleich betrieben wird: Die allermeisten Schülerinnen und Schüler der Musikschulen wollen wissen, wo sie stehen. Sie wollen ihren Leistungsstand kennen. Und sie wollen ihr Können und ihr Potential einschätzen können, um sich – gemeinsam mit der Lehrkraft – eigene Ziele zu setzen.

Die Aufgabe der Musikschulen besteht darin, dafür die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Das tun wir schon heute auf vielfältige Weise: Bereits der Musikunterricht selbst leistet immer eine Verbindung von Freude an der Musik und zielgerichtetem Lernen. Er enthält immer auch eine differenzierte Rückmeldung durch die qualifizierte Lehrkraft.
Darüber hinaus bieten die Musikschulen zahlreiche Gelegenheiten, bei denen die Schülerinnen und Schüler ihre musikalischen Leistungen präsentieren können. Die musikpädagogische Erfahrung zeigt: Es macht den jungen Musikerinnen und Musikern nicht nur Freude, wenn ihr Können vom Publikum anerkannt und gewürdigt wird. Die Freude am Erfolg spornt sie auch an und kann den Lernprozess entscheidend fördern.

Der Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen (VBSM) hat nun einen weiteren Baustein der musikalischen Leistungsbestätigung und -anerkennung entwickelt. Die „Freiwillige Leistungsprüfungen (FLP)” . Diese wurde vom VBSM auf der Basis seiner langjährigen musikpädagogischen Erfahrung sowie aus der Überzeugung heraus erarbeitet, dass es ein legitimes Anliegen der Schülerinnen und Schüler ist, ihren Leistungsstand zu überprüfen und von der Musikschule bestätigt zu bekommen.

Eingeteilt in fünf verschiedene Leistungsstufen kann jeder Schüler in 37 Instrumentalfächern, sowie Gesang diese Prüfung in Theorie und Praxis ablegen. Für Schüler im Anfangsunterricht gibt es entsprechend dem Seepferdchen beim Schwimmen die Junior-Prüfungen. Ab dem 3. Unterrichtsjahr dürfen sich unsere Schüler an die Leistungsabzeichen D1, D2 und D3 wagen. Bis auf die D3 Prüfung werden alle Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen bei uns an der Musikschule durchgeführt.

Weitere Infos:
FLP D1 Anmeldung und Infoschreiben
FLP D2 Anmeldung und Infoschreiben
Übersicht der Prüfungsanforderung
Prüfungsmodalitäten des VBSM

Nachfragen an Melanie Schauer
Mobil: 0160-7604280

Downloads

Kontakt

Wojciech Grabietz

Leiter Musikschule
Telefon:
091949799481

Yvonne Galster

Musikschulsekretariat, Gebühren Schülerzentrum
Telefon:
091949799480

Kontakt

Wojciech Grabietz

Leiter Musikschule
Telefon:
091949799481

Yvonne Galster

Musikschulsekretariat, Gebühren Schülerzentrum
Telefon:
091949799480