Navigation



Wendelin Kusche – Me
nschen. Orte. Landschaften.

Bis zum 28. Oktober 2020 zeigt das Heimatmuseum noch seine seine 48. Sonderausstellung.

Wendelin Kusche (1926-2003) war vor 50 Jahren dabei, als das Gymnasium Fränkische Schweiz gegründet wurde - als Fachlehrer für Zeichnen und Malen von 1970 bis 1973. Danach wirkte er in Erlangen und Nürnberg als Dozent für Kunst und Kunstpädagogik, bis er dann in die Toskana übersiedelte, hier bis zu seinem Tod arbeitete und lebte.

Sein Werk umfasst vielfältige Techniken. Es reicht von Ölgemälden und Aquarellen bis zu Sgraffiti und Mosaiken. Viele seiner Arbeiten sind in und an öffentlichen Gebäuden im fränkischen Raum zu entdecken. Reisen in verschiedene Länder vom asiatischen bis nordafrikanischen Raum erweiterten sein künstlerisches Schaffen.

Ihm zu Ehren wurde diese Ausstellung konzipiert. Großzügige Leihgeber aus Ebermannstadt und Umgebung, aus dem Nürnberger und Erlanger Raum ermöglichen einen Blick auf Bilder des bekannten Künstlers. Manchem ist er sicher auch noch persönlich bekannt.