Navigation


Neues aus Ebermannstadt

Datum: Donnerstag, 25. April 2013

Wechsel an der Spitze - Gabriele Rauch führt den Kulturkreis Ebermannstadt

Neben dem Ausblick auf das weitere Programm des laufenden Jahres stand bei der Mitgliederversammlung des Kulturkreises die Neuwahl des Vorstands im Mittelpunkt.

Heiner Neuner wollte nach neun Jahren den Vorsitz nicht noch einmal übernehmen („Man soll lieber aufhören, wenn's gut läuft.") und bedankte sich bei allen Mitarbeitern und „Kulturboten", die an dem „Netzwerk" beteiligt waren und sind. „Wir haben ein eigenständiges Profil gefunden", meinte er, der Kulturkreis würde aber vor neuen Fragen stehen und weiterhin Bürgerengagement brauchen.
Zur Vorsitzenden wurde Gabriele Rauch gewählt, die bisher schon den Vizevorsitz innehatte. Gleichberechtigte Stellvertreter sind Angela Theiler und Georg Holzinger. Die Kassenführung liegt weiterhin in den Händen von Wolfgang Krippel, die Schriftführung bleibt bei Brigitte Mitterer. Als Beiräte wurden gewählt: Peter Kriegl, Verena Morys und Irmtraud Schmid-Goetz.
Das weitere Programm des Kulturkreises verspricht Abwechslung. Flurdenkmale und Sonnenuhren werden in Vorträgen ebenso beleuchtet wie das Thema „Forchheim und die Fränkische Schweiz auf dem Weg in die Nazi-Diktatur". Ein botanischer Streifzug durch Malta ist zu erleben, ebenso „Fränkische G'schichten" und „Lieder unterm Kastanienbaum".
Die Musik kommt auch sonst nicht zu kurz: Auf einen „Chanson-Abend vom Suchen oder Finden der Liebe" folgt barocke Kammermusik sowie im Juli die selten aufgeführte „Petite Messe solenelle" von G. Rossini. Zum Herbstbeginn werden Traditional-Blues, Gospel und Ragtime geboten, im Dezember dann wieder ein festliches Weihnachtskonzert. Im November wird Rainer Streng die Karl-May-Freunde mit einer Lesung erfreuen. Die Exkursionen führen zu Ochsenkopf und Schneeberg im Juni sowie zu den Oberpfälzer Vulkanen und dem Kloster Speinshart im September.

Beachtliches Interesse
Der Rückblick zeigte: Im vergangenen Sommersemester waren 17 Vorträge und drei Lesungen zu hören, die fast 900 Besucher anzogen. An den Exkursionen, darunter „Karst und Wassernot um Betzenstein" oder „Liasgrube und Fossilien", nahmen 167 Neugierige teil, während das breit gestreute Programm der Konzerte 465 Musikfreunde anzog. Hier gab es unter anderem „Boogie that Swing" und das beliebte Weihnachtskonzert. Rechnet man alle Besucherzahlen zusammen, hat nahezu jeder vierte Bürger des Wiesentstädtchens sein Interesse an der Kultur in der Region und darüber hinaus bekundet.