Navigation


Neues aus Ebermannstadt

Datum: Dienstag, 05. November 2013

Vor zehn Jahren startete ein Erfolgsprojekt

Vor zehn Jahren haben sich vier Frauen darangemacht, beim Musik- und Gesangverein Ebermannstadt neben dem Männerchor und dem Nachwuchsensemble Mixed Generation endlich auch einen Frauenchor ins Leben zu rufen.

Ebermannstadt - Mit einem viel beachteten Konzert in der evangelischen Emmauskirche feierte der Chor nun sein zehnjähriges Bestehen.Waren es bereits vier Wochen nach der Gründung schon acht Frauen gewesen, die sich regelmäßig zu den Chorproben trafen, gehören heute dem weiblichen Klangkörper immerhin 18 aktive Sängerinnen an, deren ältestes Mitglied mit 85 Jahren immer noch viel Freude am Singen hat.

Der Frauenchor singt unter der Leitung von Alexander Ezhelev. Foto: fra-press

Unterstützt von der Sopranistin Elena Belakowa und Gulara Büttner am Piano wusste der Frauenchor unter der Leitung von Alexander Ezhelev das Publikum zu begeistern. Unter Mitwirkung der Chöre aus Baiersdorf, Egloffstein und Mittelehrenbach erklangen geistliche Weisen wie „Jauchzet dem Herrn", „Tebe Pojem" oder auch Mozarts „Laudate Dominum" sowie „Hör mein Bitten" von Felix Mendelssohn-Bartholdy, bevor dann der aus den Mitgliedern zahlreicher Gesangvereine zusammengesetzte Frankenchor unter der bekanntermaßen temperamentvollen Federführung von Alexander Ezhelev die Zuhörer mit weltlichen Liedbeiträgen verzauberte. Es erklangen beispielsweise „Clap your hands", „Always look on the bright side" oder auch „Daydream Lullaby", „Heaven is a wonderful place" und „Die Musik der Nacht" von Andrew Lloyd Webber.

Bei dieser Fröhlichkeit in den Gesichtern der singenden Frauen, dem Temperament bei ihren Liedvorträgen und einem Chorleiter wie Alexander Ezhelev kann man sich nur wünschen, dass die Frauen des Musik- und Gesangvereins Ebermannstadt noch lange Freude am Chorgesang haben werden.

KARL-HEINZ FRANK (FT)