Navigation


Neues aus Ebermannstadt

Datum: Mittwoch, 12. Februar 2014

Fast 100 Punkte Unterschied

Basketball: Gnadenlos bis zum Schluss: Der TSV Ebermannstadt spielt mit der TS Lichtenfels II Katz und Maus. Selbst als die Partie längst entschieden ist, lassen die Ebser kein bisschen nach.

Ebermannstadt - Mehr als gut erholt von der jüngsten Niederlage  präsentierte sich die erste Basketball-Herrenmannschaft des TSV Ebermannstadt in ihrem Heimspiel gegen den Tabellensechsten der Bezirksklasse, die TS Lichtenfels II. Mit sage und schreibe 131:35 fegten sie die Gäste aus der Halle. Mit acht Siegen und zwei Niederlagen befinden sich die Wiesentstädter auf dem  zweiten Tabellenplatz und damit auf einem vermeintlichen Aufstiegsplatz.
TSV Ebermannstadt – TS Lichtenfels II 131:35 Jedem Ebermannstädter um Kapitän Florian Glöckner war deutlich anzumerken, dass sie den Ausrutscher vom letzten Wochenende mit aller Macht wiedergutmachen wollten. So legten sie von Beginn an mit einer aggressiven Ganz-Feld-Presse los. Die erzwungenen Ballverluste der Gäste münzten die Ebser sofort in sehenswerte Körbe um. So erspielten sie sich über ein 15:4  bis zum Ende des ersten Viertels bereits einen 32:9-Vorsprung. Großen Anteil an dieser sicheren Führung hatte wieder einmal der bestens aufgelegte Stefan Blos, der als Topscorer der Partie (40 Punkte) sogar mehr Zählbares erzielen konnte als die komplette Gästemannschaft.  Auch im zweiten Viertel waren die Gäste aus Lichtenfels chancenlos.  Bis zur Halbzeit erhöhte der TSV den Vorsprung auf 58:24.TSV geht nicht vom Gaspedal

Stefan Blos (l.) war mit 40 Punkten der absolute Topscorer auf dem Feld. Foto: privat

In der Halbzeitpause erinnerte Coach Otto Hauser eindringlich daran, mehr Wert auf ein gutes Mannschaftsspiel zu legen. Diese Vorgaben setzte die Mannschaft im dritten Viertel hervorragend um. Mit einer sehr intensiv gespielten Halbfeldpresse erstickten sie die Angriffsbemühungen der Gäste schon im Keim und glänzten ein ums anders Mal mit sehenswerten Fast-Breaks.  41 Punkte erzielte das Team der Ebser allein in diesem dritten Viertel zum Zwischenstand von 99:30.Auch im Schlussviertel gaben die TSVler weiterhin Vollgas. Sebastian Metzner war es bereits in der ersten Minute dieses letzten Viertels vergönnt, mit einem sehenswerten Spielzug und einem sicher abgeschlossenen Dreier unter dem großen Jubel seiner Teamkameraden die 100- Punkte-Marke zu überschreiten. Mit zwei weiteren Dreiern und einem Feldkorb hinterließ Metzner in diesem letzten Abschnitt einen bärenstarken Eindruck und trug wesentlich dazu bei, dass die Ebser nochmals 32 Punkte zum  131:35 erzielten.  Coach Hauser zeigte sich nach dem Spiel mehr als zufrieden, vor allem, da alle Spieler auf einem hohen Niveau agierten und sich in die Scorer-Liste eintragen konnten.
TSV Ebermannstadt: Blos (40), Gloeckner (13), Hack A. (13), Hack K. (4), Metzner (21), Müller (3), Schneider (17), Stintzing (10), Stodolka (2), Theiler (2), Wilhelm (6) rg