Navigation


Neues aus Ebermannstadt

Datum: Samstag, 09. Juli 2011

Erfolg am Klavier und mit Flöte

BILANZ

Schüler der Ebermannstadter Musikschule haben bei den zurückliegenden Wettbewerben einige Siege errungen. Unter den Besten ist auch die Klavierspielerin Christina Campbell.

Ebermannstadt —

570 Schüler lernen derzeit in der Musikschule Ebermannstadt ein Instrument. Vom Schlagzeug bis zur Querflöte. Vom Klavier bis zur Geige. Unterrichtet werden sie von 29 Lehrern. Und immer wieder kommt es vor, dass aus Schülern plötzlich Preisträger werden. Beispielsweise bei den Wettbewerben „Musik musiziert" oder „Solo/Duo Wettbewerb der Bayerischen Blasmusikverbände". Nun würdigte Ebermannstadts Bürgermeister Franz Josef Kraus (CSU), zugleich Vorsitzender des Schulverbandes, sieben junge und erfolgreiche Musiker. So schaffte die 15-jährige Christina Campbell aus Ebermannstadt am Klavier in der Altersgruppe IV (Geburtsjahr 1995/96) beim Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert" wie schon im vergangenen Jahr einen ersten Platz. Mit dieser Leistung ist sie zum Landeswettbewerb zugelassen. Auch in den Jahren 2008 bis 2010 hatte sie beim Landes- und Regionalwettbewerb erste, zweite und dritte Preise gewonnen.

„Schon als kleines Kind"

Christina Campbell

Christina Campbell

 

Schon im Vorschulalter hat sie begonnen, Geige zu spielen. „Seit acht Jahren spiele ich aber vor allem Klavier", sagt Christina Campbell. Ihre jüngere Schwester, die 13-jährige Valerie, erreichte ebenfalls am Klavier einen zweiten Preis. Nebenbei nimmt sie noch Gesangsstunden: „Ich habe schon schon immer gerne gesungen. Schon als ich kleinwar", erzählt sie. Ebenfalls in der Disziplin Klavier erspielte sich die 14- jährige Lena Gerhardt aus Wiesenttal einen zweiten Platz und die 12-jährige Seraphina Schrödel aus Ebermannstadt einen ersten Platz. Ausgebildet werden alle vier Klavierschülerinnen, die beim Wettbewerb „Jugendmusiziert" Preise errungen haben, von Elena Kysela. Beim Wettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbandes wurde Valerie Stein, eine zwölfjährige aus Wiesenttal, in der Kategorie „Flöte Solo mit Begleitung" Bezirkssiegerin. Das war aber nur der Anfang, denn Valerie Stein holte sich auch den Sieg im Verband und wurde schließlich Landessiegerin an der Hochschule für Musik in Würzburg. Ihre Lehrerin ist Melanie Schauer. Alexander Ezhelev begleitete die junge Künstlerin am Klavier. In der Kategorie „Schlagzeug Duo" nahmen Emma Lochner und Sebastian Kleber, beide aus Kirchehrenbach, am Bezirkswettbewerb in Bamberg mit „sehr gutem Erfolg" teil. Emmawird seit 2006, Sebastian seit 2007 von Musiklehrer Edmund Rolle am Schlagzeug ausgebildet.

Stolz, Freude, Anerkennung

So ist es kein Wunder, dass der Vorsitzende des Schulverbands, Franz Josef Kraus, „voller Stolz und mit großer Freude" den jungen Künstlern seine Anerkennung aussprach. Diese galt daneben aber auch dem Leiter der Musikschule, Wojciech Grabietz. Und allen Lehrern, die ihre Schüler derart gut auf vorbereitet haben.

 

Helmut Vogler, FT