Navigation


Neues aus Ebermannstadt

Datum: Mittwoch, 07. März 2018

Ehrenamtliche Schöffen gesucht

Vorschläge bis 18.03. bzw. 31.03. möglich

horizontal-1010917_1920.jpg

Heuer findet für die Jahre 2019 bis 2023 wieder die Wahl der Schöffinnen und Schöffen statt. Daher werden zurzeit in allen Gemeinden und Städten Bayerns Vorschlagslisten erarbeitet, aus denen durch einen beim jeweils zuständigen Amtsgericht gebildeten Schöffenwahlausschuss eine Auswahl erfolgen wird.

Schöffen sind ehrenamtliche Richter am Amtsgericht und bei den Strafkammern des Landgerichts und stehen grundsätzlich gleichberechtigt neben den Berufsrichtern.
Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – körperliche Eignung. Es kann nur von Bürgerinnen und Bürgern mit deutscher Staatsangehörigkeit ausgeübt werden. Eine weitere Voraussetzung ist, dass man zum Zeitpunkt der Aufstellung der Vorschlagsliste in der Gemeinde lebt, ein öffentliches Amt bekleiden darf und nicht jünger als 25 Jahre und nicht älter als 70 Jahre ist.

Vorschläge für Jugendschöffen können bis zum 18.03.2018, für Schöffen bis 31.03.2018 bei der Verwaltungsgemeinschaft Ebermannstadt, im Ordnungsamt, Erdgeschoss, Zimmer 8 abgegeben werden. Das entsprechende Bewerbungsformular und weitere Infos erhalten Sie unter www.schoeffenwahl.de und www.justiz.bayern.de/service/schoeffen.

Heuer findet für die Jahre 2019 bis 2023 wieder die Wahl der Schöffinnen und Schöffen statt. Daher werden zurzeit in allen Gemeinden und Städten Bayerns Vorschlagslisten erarbeitet, aus denen durch einen beim jeweils zuständigen Amtsgericht gebildeten Schöffenwahlausschuss eine Auswahl erfolgen wird.

Schöffen sind ehrenamtliche Richter am Amtsgericht und bei den Strafkammern des Landgerichts und stehen grundsätzlich gleichberechtigt neben den Berufsrichtern.

Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – körperliche Eignung. Es kann nur von Bürgerinnen und Bürgern mit deutscher Staatsangehörigkeit ausgeübt werden. Eine weitere Voraussetzung ist, dass man zum Zeitpunkt der Aufstellung der Vorschlagsliste in der Gemeinde lebt, ein öffentliches Amt bekleiden darf und nicht jünger als 25 Jahre und nicht älter als 70 Jahre ist.

Vorschläge für Jugendschöffen können bis zum 18.03.2018, für Schöffen bis 31.03.2018 bei der Verwaltungsgemeinschaft Ebermannstadt, im Ordnungsamt, Erdgeschoss, Zimmer 8  abgegeben werden. Das entsprechende Bewerbungsformular und weitere Infos erhalten Sie unter www.schoeffenwahl.de und www.justiz.bayern.de/service/schoeffen.