Handlungsfelder und Projekte

Immobilien-, Leerstands- und Flächenmanagement

Förderfibel_TitelbildPrivate Hauseigentümer in den Sanierungsgebieten werden durch das kommunale Förderprogramm der Stadt Ebermannstadt bei der Durchführung privater Fassadengestaltungs- und Sanierungsmaßnahmen finanziell unterstützt. Ebenso bietet das Geschäftsflächenprogramm eine finanzielle Unterstützung bei der Durchführung privater Um- und Anbaumaßnahmen bei gewerblich genutzten Gebäuden für die Geltungsbereiche der Sanierungsgebiete „Stadtkern Ebermannstadt“ und „Breitenbach”. Mit der kommunalen Förderfibel, einer Informationsbroschüre, haben wir für Sie gemeinsam mit der Stadtverwaltung die wichtigsten Informationen zu den Fördermöglichkeiten privater Investitionen in den Sanierungsgebieten „Stadtkern Ebermannstadt“ und „Breitenbach“ zusammengestellt.

Die Informationsbroschüre richtet sich an Eigentümer, Investoren und Sanierungswillige und informiert leicht verständlich über Fördermöglichkeiten im Rahmen der Städtebauförderung, Verfahrensabläufe und Ansprechpartner und gibt weitere wichtige Hinweise im Rahmen von privaten Sanierungsvorhaben. Die Förderfibel ist im Bauamt und im Büro des Zentrenmanagements erhältlich und steht online zum Download bereit. 

Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker!“ wurde die ILE Fränkische Schweiz AKTIV e.V. von 12 Gemeinden gegründet. Durch Integrierte Ländliche Entwicklung (kurz: ILE) wollen diese Gemeinden gemeinsam ihre Heimat gestalten und ihre Attraktivität steigern.

Leerstandsmanagement ist für jede Gemeinde ein wichtiges Thema, denn genutzte Immobilien machen einen Ort attraktiv und lebenswert. Daher haben die 12 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Vereins beschlossen, das Projekt „Immobilienportal“ zu realisieren.

Das Immobilienportal Fränkische Schweiz AKTIV ist eine Internetseite, die der Verein aufgebaut hat. Die Bauämter der Gemeinden „befüllen“ den Auftritt mit aktuellen Immobilienangeboten. Es können sowohl Baugrundstücke als auch Wohn- und Gewerbeimmobilien beworben werden – zum Kauf sowie zur Miete. Das Angebot ist für Eigentümer und Interessenten kostenfrei, da mit dem Internetportal keine gewerblichen Zwecke verfolgt werden. Ziel ist die positive Entwicklung der Region.

Das Besondere daran ist, dass der Interessent alle Angebote der Region auf einen Blick sehen kann. Er kann aber auch nach Angeboten aus bestimmten Orten suchen. Außerdem wird ihm angezeigt, ob es Fördermöglichkeiten für sein Wunschobjekt gibt. Dies könnte sein Kaufinteresse fördern.

Sie haben aktuell eine Immobilie oder ein Baugrundstück zu vermieten oder zu verkaufen? Dann ist das kostenfreies Angebot der ILE Fränkische Schweiz AKTIV genau das Richtige für Sie! Möchten Sie unsere Unterstützung bei der Vermittlung Ihrer Immobilie nutzen? Dann füllen Sie das Formular aus und schicken es mit aussagekräftigen Fotos an das Bauamt der Verwaltungsgemeinschaft Ebermannstadt (bauamt@ebermannstadt.de) oder an brauer@ile-fsa.de.

Bei Fragen stehen Ihnen Frau Corinna Brauer vom Verein Fränkische Schweiz AKITV e.V., das Zentrenmanagement sowie das Bauamt der Stadtverwaltung Ebermannstadt gerne zur Verfügung.

Wirtschaftsförderung und Gewerbe

Die Gründerinitiative Ebermannstadt bietete allen FRISCHEN KÖPFEN ein erstklassiges Start-Paket für ihre berufliche Unabhängigkeit, Neuorientierung oder Geschäftserweiterung. Mutigen (Jung)Unternehmer*innen sollte dabei Raum zur Realisierung ihrer Geschäftsidee in Ebermannstadt gegeben werden. Unter dem Motto „Frische Köpfe für die Insel“ wurden mithilfe der fachkundigen Unterstützung der cima Beratung und Management GmbH aus Forchheim, vertreten durch das Zentrenmanagement, Start Ups oder Unternehmer gesucht, die ihre Unternehmenskonzepte in Ebermannstadt umsetzen wollen.

Mit an Bord: 24 Netzwerkpartner. Diese bilden zum einen die Jury. Zum anderen stellen Sie die zu gewinnenden Preise im Rahmen des Wettbewerbs zur Verfügung und unterstützen Sie bei der Realisierung Ihrer Geschäftsidee.

Nach einer fünfmonatigen Bewerbungsphase traf sich die Jury am 27. Mai um die acht vielfältigen Bewerbungen nach einem vorher festgelegten Kriterienkatalog zu bewerten. Alle Teilnehmer erhielten dabei die Möglichkeit ihre Unternehmensidee persönlich vorzustellen.

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurden am 15. Juni 2020 im Veranstaltungssaal des Familienzentrums am Hasenberg in Ebermannstadt die Preise für den Businesswettbewerb „Gründerinitiave EBS“ an die Gewinner vergeben.

Die von der Ebermannstädter Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) überreichten Preise sollen – zusammen mit den Beratungsleistungen verschiedener Unternehmer, Vereine und Verbände aus der Region – den Start in die Selbstständigkeit erleichtern, unterstützen und möglich machen.

(c) TMO Bilderwelten (c) TMO-Bilderwelten

Am Ende war man sich in der Jury einig, dass das Trio rund um Anja Meusel, Moritz Neuner und Lukas Gebhard mit ihrer Idee „echda ebsa“ den ersten Platz erhalten sollten. Durch ihr Projekt wird ein Online-Marktplatzes entstehen, auf dem Produkte aus der Fränkischen Schweiz verkauft werden. Dazu ist die Einrichtung eines Kulturzentrums vorgesehen, in dem sich (Kunst)Handwerker und Kulturschaffende treffen können, um Produkte gemeinsam zu entwickeln.

(c) TMO-Bilderwelten

Den zweiten Platz belegte Siw Jörgensen mit ihrem Hundesalon, den sie bereits seit 2019 in der Innenstadt von Ebermannstadt betreibt und den sie um einen Onlineshop für Pflegeprodukte und eine Hundetagesstätte erweitern möchte.

(c) TMO-Bilderwelten

Als dritte Preisträger wurden Mike Schmitt und Jennifer Henzold mit ihrer Idee eines Bierfassdorfes ausgezeichnet. Gäste dürfen in ihrer Ferienanlage in überdimensionalen Holzfässern übernachten. Neben Urkunden erhalten die drei Gewinnerkonzepte Prämien in einem Gesamtwert von 60.000 Euro in Form von Beratungen und Zuschüssen. Nun geht es darum die Preisträger bei der Umsetzung ihrer Ideen und Konzepte zu begleiten.

Hier finden Sie die Berichtserstattung zur Preisverleihung des Fränkischen Tags und der Nordbayerischen Nachrichten.

Um den Herausforderungen des Wettbewerbs vor Ort und im Internet zu begegnen, startete das Zentrenmanagement eine Qualitätsoffensive „Offline & Online“. Hierbei werden Maßnahmen zur Stärkung des Handels vor Ort, als auch in der „digitalen Welt“ durchgeführt.

Zum Einstieg fand eine in Kooperation mit der Werbegemeinschaft und von der RID-Stiftung finanzierte, d.h. für lokale Unternehmer kostenlose, praxis- und umsetzungsorientierte Betrachtung der Ladengestaltung und der Warenpräsentation einzelner Ladengeschäfte statt. Sogenannte “Store-Checks”. Diese umfassten folgende Inhalte:

  • Gemeinsame Vor-Ort-Analyse mit dem Betriebsinhaber
  • Praxis- und umsetzungsorientierte Betrachtung der Ladengestaltung- und der Warenpräsentation
  • Darstellung einer optimierten Außendarstellung und konkrete Verbesserungsbedarfe
  • Erstellung eines Shop-Exposé

Die damit verfolgten Ziele sind die Weiterentwicklung der Qualität der Händler sowie eine Stärkung der Gemeinschaft und der Anziehungskraft Ebermannstadts als Einkaufsstadt.

Aufbauend auf einen Vortrag zum Thema „Das Schaufenster als emotionales Kommunikationsmittel“ vom Schwabacher Schauwerbegestalter Ralf Grübener, nahmen zwölf ebermannstädter Betriebe das Angebot einer einzelbetrieblichen Beratung wahr. Die Betriebe wurden bei den „Store-Checks“ vom Schaubwerbegestalter Ralf Grübener hinsichtlich des äußeren und inneren Erscheinungsbildes unter die Lupe genommen.

Stattgefunden haben die „Store Checks“ am 8. und 9. März 2018. Leitfaden der Bewertungen war eine vorgefertigte Checkliste, welche das äußere und innere Erscheinungsbild, die Warenpräsentation sowohl im Schaufenster als auch im Verkaufsraum betrachtet und bewertet. Wohlwollend und aus Sicht des Kunden, der den ersten Eindruck aufgreift, und mit dem gestalterischen Wissen von Herrn Ralf Grübener wurde der jeweilige Handlungsbedarf der einzelnen Geschäfte im persönlichen Gespräch aufgezeigt. Ebenfalls wurden kurzfristig umsetzbare Verbesserungsvorschläge und Empfehlungen gegeben.

Rückblickend ist festzuhalten, dass sich die Händler gegenüber den Vorschlägen sehr offen gezeigt und grundsätzlich Veränderungsbereitschaft signalisiert haben. Erfreulicherweise konnte man am verkaufsoffenen Sonntag kurz darauf schon einige kleine Veränderungen in den teilgenommenen Betrieben entdecken.

Öffentlicher Raum

Hinter dem EBSer Lieblingsweg verstecken sich insgesamt 15 Lieblingsplätze Ebermannstädter Bürger, Unternehmer oder Vereine, die wir zu einem Stadtrundgang miteinander verbunden haben.

Jeder Lieblingsplatz ist hierbei mit einem Waldsofa – einer Art großen Wellenbank – bestückt. An jedem Waldsofa wird dann die individuelle Geschichte des jeweiligen Bankpaten zu seinem Lieblingsplatz erzählt, denn jedes Waldsofa ist mit einem QR-Code ausgestattet. Welche persönliche Geschichte verbinden sie mit dem ausgewählten Standort? Was möchten sie den Besuchern ihres Lieblingsplatzes zu diesem Ort erzählen? Diese Fragen werden nach dem Scannen des QR-Codes mittels einer extra aufgenommenen Audio-Datei von dem Bank-Paten höchstpersönlich beantwortet. Somit hat der Besucher die Möglichkeit mehr zum Lieblingsplatz, aber auch zum Bankpaten, zu erfahren. Eine Finanzierung wurde dabei über sowohl über die Städtebauförderung als auch über die Bankpaten selbst übernommen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden

EBSer Stadtrallye

Für mehr Rätselspaß gibt es den EBSer Lieblingsweg auch als Stadtrallye. Über die App „Actionbound“ können insgesamt 20 Standorte im ganzen Stadtgebiet entdeckt werden. An jedem Standort können die Teilnehmer über die App am Smartphone kniffelige Fragen beantworten. Auch die individuellen Geschichten der Bank-Paten sind in der Tour mit enthalten. Entdecken Sie die Stadt auf eigene Faust und erfahren Sie mehr über die Lieblingsplätze der Ebermannstädter und die Stadtgeschichte!

Actionbound Link

Anleitung

Erweiterung der EBSer Waldsofas

Aufgrund des großen Zuspruchs aus der Bevölkerung, sind im Laufe des Jahres 2022 auch außerhalb der Kernstadt weitere Waldsofas entlang von Wander- und Radwegen und an Aussichtspunkten geplant – insgesamt 10 weitere Standorte sollen mit Waldsofas bestückt werden!

Die potenziellen Orte erstrecken sich über das gesamte Gebiet der Verwaltungsgemeinschaft und sollen auch hier wieder durch einen ausgearbeiteten Rundweg miteinander verbunden werden. Die geplante Tour führt an bekannten Aussichtspunkten, wie dem Schlüsselstein, der Wallerwarte, dem Hummerstein sowie an zahlreichen örtlichen Gastronomiebetrieben vorbei. Finanziert werden die Waldsofas wieder durch Bank-Patenschaften und private Sponsoren. Zusätzlich ins Boot geholt wurde für die Erweiterung auch die ILE Fränkische Schweiz AKTIV. Ein paar Hinweise zu den neuen Standorten finden Sie in den untenstehenden Fotos. Erkennen Sie die Orte? Seien Sie gespannt!

Auf Initiative einer ebermannstädter Bürgerin, wurde sich letztes Jahr an die Umsetzung der ersten offene Bücherzelle für die Innenstadt gemacht. Hierfür wird ein Schrank zur kostenlosen und öffentlichen Tauschbibliothek angeschafft und in zentraler Lage auf dem Marktplatz aufgestellt werden. Der Kulturkreis Ebermannstadt e.V. nimmt sich der Aufgabe als Projektträger an und wird ehrenamtlich die spätere Projektbetreuung des Bücherschankes durch Kulturkreis-Mitglieder und private Unterstützer*innen übernehmen.

Bürger können im ebermannstädter Bücherschrank ihre bereits gelesenen Bücher kostenlos, anonym und frei von Formalitäten zum Tausch oder zur Mitnahme anbieten. Das Projekt verfolgt mehrere Ziele: durch das Teilen gebrauchter Bücher werden Neukäufe reduziert und ein starker Nachhaltigkeitsimpuls gesetzt. Weiterhin wird die Lesefreudigkeit in der Bevölkerung gesteigert und durch die zentrale Anlaufstelle in der Stadt die Verweildauer dort erhöht. Die ausschließlich ehrenamtliche spätere Projektbetreuung durch Kulturkreis-Mitglieder und Unterstützer aus der Bevölkerung steigert das bürgerschaftliche Engagement enorm.

Um die weitere Finanzierung zu sichern, wurde im Zuge der Förderung durch den öffentlich-privaten Verfügungsfonds ein Aufruf für private Spenden gestartet. Zudem wurde ein Förderantrag beim LEADER-Förderprogramm “Unterstützung Bürgerengagement” der LAG „Kulturerlebnis Fränkische Schweiz e. V.” eingereicht. Der Bücherschrank erhielt so zusätzlich eine Förderung von insgesamt 2.500 €.

Landratsamt Forchheim, vl.n.r.: 1. Bürgermeister Marco Friepes, Gemeinde Weilersbach, Gabriele Thaller-Rauch, Kulturkreis Ebermannstadt e. V., Landrat Dr. Hermann Ulm

Die Aufstellung und Einweihung des Bücherschrankes ist für Mai 2022 im Rahmen des Tags der Städtebauförderung geplant.

 

 

Akkordeon Inhalt
Edit

Hinter dem EBSer Lieblingsweg verstecken sich insgesamt 15 Lieblingsplätze Ebermannstädter Bürger, Unternehmer oder Vereine, die wir zu einem Stadtrundgang miteinander verbunden haben.

Jeder Lieblingsplatz ist hierbei mit einem Waldsofa – einer Art großen Wellenbank – bestückt. An jedem Waldsofa wird dann die individuelle Geschichte des jeweiligen Bankpaten zu seinem Lieblingsplatz erzählt, denn jedes Waldsofa ist mit einem QR-Code ausgestattet. Welche persönliche Geschichte verbinden sie mit dem ausgewählten Standort? Was möchten sie den Besuchern ihres Lieblingsplatzes zu diesem Ort erzählen? Diese Fragen werden nach dem Scannen des QR-Codes mittels einer extra aufgenommenen Audio-Datei von dem Bank-Paten höchstpersönlich beantwortet. Somit hat der Besucher die Möglichkeit mehr zum Lieblingsplatz, aber auch zum Bankpaten, zu erfahren. Eine Finanzierung wurde dabei über sowohl über die Städtebauförderung als auch über die Bankpaten selbst übernommen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden

EBSer Stadtrallye

Für mehr Rätselspaß gibt es den EBSer Lieblingsweg auch als Stadtrallye. Über die App „Actionbound“ können insgesamt 20 Standorte im ganzen Stadtgebiet entdeckt werden. An jedem Standort können die Teilnehmer über die App am Smartphone kniffelige Fragen beantworten.

Auch die individuellen Geschichten der Bank-Paten sind in der Tour mit enthalten. Entdecken Sie die Stadt auf eigene Faust und erfahren Sie mehr über die Lieblingsplätze der Ebermannstädter und die Stadtgeschichte!

Erweiterung der EBSer Waldsofas

Aufgrund des großen Zuspruchs aus der Bevölkerung, sind im Laufe des Jahres 2022 auch außerhalb der Kernstadt weitere Waldsofas entlang von Wander- und Radwegen und an Aussichtspunkten geplant – insgesamt 10 weitere Standorte sollen mit Waldsofas bestückt werden!

Die potenziellen Orte erstrecken sich über das gesamte Gebiet der Verwaltungsgemeinschaft und sollen auch hier wieder durch einen ausgearbeiteten Rundweg miteinander verbunden werden. Die geplante Tour führt an bekannten Aussichtspunkten, wie dem Schlüsselstein, der Wallerwarte, dem Hummerstein sowie an zahlreichen örtlichen Gastronomiebetrieben vorbei.

Finanziert werden die Waldsofas wieder durch Bank-Patenschaften und private Sponsoren. Zusätzlich ins Boot geholt, wurde für die Erweiterung auch die ILE Fränkische Schweiz AKTIV sowie der Naturpark Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst. Ein paar Hinweise zu den neuen Standorten finden Sie in den untenstehenden Fotos. Erkennen Sie die Orte? Seien Sie gespannt!

Edit

Auf Initiative einer ebermannstädter Bürgerin, wurde von Seiten des Zentrenmanagement aktuell in der Umsetzung der ersten offenen Bücherzelle für die Innenstadt. Hierfür wird ein Schrank zur kostenlosen und öffentlichen Tauschbibliothek angeschafft und in zentraler Lage auf dem Marktplatz aufgestellt werden. Der Kulturkreis Ebermannstadt e.V. nimmt sich die Aufgabe als Projektträger an und wird ehrenamtlich die spätere Projektbetreuung des Bücherschankes durch Kulturkreis-Mitglieder und private Unterstützer*innen
übernehmen.

Bürger können im ebermannstädter Bücherschrank ihre bereits gelesenen Bücher kostenlos, anonym und frei von Formalitäten zum Tausch oder zur Mitnahme anbieten. Das Projekt verfolgt mehrere Ziele: durch das Teilen gebrauchter Bücher werden Neukäufe reduziert und ein starker Nachhaltigkeitsimpuls gesetzt. Weiterhin wird die Lesefreudigkeit in der Bevölkerung gesteigert und durch die zentrale Anlaufstelle in der Stadt die Verweildauer dort erhöht. Die ausschließlich ehrenamtliche spätere Projektbetreuung durch Kulturkreis-Mitglieder und Unterstützer aus der Bevölkerung steigert das bürgerschaftliche Engagement enorm. 

Um die weitere Finanzierung zu sichern, wurde im Zuge der Förderung durch den öffentlich-privaten Verfügungsfonds ein Aufruf für private Spenden gestartet. Zudem wurde ein Förderantrag beim LEADER-Förderprogramm “Unterstützung Bürgerengagement” des Kulturkreises Ebermannstadt e. V. eingereicht. Der Bücherschrank erhielt so zusätzlich eine Förderung von insgesamt 2.500 €.

Die Aufstellung und Einweihung des Bücherschrankes ist für Mai 2022 geplant.

Edit

Weihnachtszauber auf dem Marktplatz

Zur Aufwertung der Innenstadt wurde der Ebermannstädter Marktplatz 2020 mit einer zusätzlichen Weihnachtsbeleuchtung geschmückt. Zudem konnte die bestehende Beleuchtung auf eine stromsparende LED-Beleuchtung umgerüstet werden.

In einer Testphase wurden mit tatkräftiger Unterstützung der Ebermannstädter Stadtwerke vorerst drei Bäume am Markplatz mit Lichterketten in warmweiß verziert. Gefördert wird das Projekt über den Verfügungsfonds der Städtebauförderung. Auch wenn im Jahr 2020 leider auf einen Weihnachtsmarkt verzichtet werden musste, vermittelten die vielen Lichter dennoch Weihnachtsstimmung für Groß und Klein.

Die Beleuchtung muss am Ende der Weihnachtssaison nicht extra abgenommen werden. Sie bleibt an den Bäumen bestehen und „wächst mit“. So kann beispielsweise auch bei Veranstaltungen in den anderen Jahreszeiten mit den vorhandenen Lichtelementen für eine besondere Atmosphäre gesorgt werden.

Im Jahr 2022 ist eine Erweiterung der Weihnachtsbeleuchtung geplant.

Digitale Stadt

Edit

Da tut sich was!

Nach intensiven Vorbereitungen, zahlreichen Abstimmungen sowie einer großangelegten Befragungsaktion ist es nun endlich so weit: die Webseite „ebermannstadt.de“ erstrahlt in neuem Glanz, mit einer verbesserten Menüführung und neuen Funktionen! Die Stadt, das Zentrenmanagement und die Werbegemeinschaft Ebermannstadt waren am Aufbau des digitalen Stadtportals beteiligt. Gemeinsam wurde daran gearbeitet das Stadtportal zukünftig als DIE Informationsquelle für alle BürgerInnen und Gäste auszuarbeiten.

Hierfür wurde die bestehende städtische Webseite neugestaltet und alle damaligen existierenden städtischen Webseiten in einer einzigen gebündelt. Ergänzend wurde der ebser Stadtgutschein integriert, um so das lokale Gewerbe abzubilden. Gemeinsam soll eine Vernetzungs- und Informationsdrehscheibe zwischen Stadt, Unternehmen, Bürgern und Gästen mit echtem Mehrwert geschaffen werden.

Finanzielle Unterstützung erhielt das Team dabei vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie: Mit dem Modellprojekt „Digitale Einkaufsstadt“ unterstützt das Ministerium den Einzelhandel und die Kommunen bei der herausfordernden Aufgabe der Digitalisierung. Dabei ist die Entwicklung von neuartigen, zukunftsfähigen digitalen Konzepten, Fortentwicklungen und deren Umsetzung vorgesehen. Die Stadt Ebermannstadt hat sich bereits 2020 erfolgreich bei diesem Förderprogramm beworben und erhält somit 50% der zuwendungsfähigen Kosten als Förderung.

Da kommt noch mehr!

Damit das digitale Stadtportal zu einer großen Mitmachplattform heranwächst, werden im Laufe des Jahres weitere Funktionen freigeschalten, welche die Vernetzungsdrehscheibe weiter ausbaut. 

Edit

Workshops für Ebermannstädter Unternehmen

Praxisorientierte Veranstaltungen und Workshops zu digitalen Themen wie Fotografie, Storytelling, Marketing Mix, Social Media (Facebook, Instagram) und GoogleMyBusiness sollen Sie dabei unterstützen, die digitale Welt noch stärker für Ihr Unternehmen zu nutzen und so Tipps und Tricks von Profis zu erhalten.

Mit unseren professionellen Referenten erhalten Sie Einblick in die digitale Welt. In praktischen Workshops optimieren Sie ihren Online-Auftritt, setzen Produkte mit Fotos richtig in Szene und können spannende Geschichten rund um ihr Geschäft und ihre Produkte erzählen.

Der Ebermannstädter Digitalführerschein wurde auch als ein offizielles Best-Practice-Projekt der Initiative “stadtimpulse” ausgezeichnet und zeigt so Vorbildcharakter.

Edit

Freude verschenken mit dem "ebser Stadtgutschein"

Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste der Stadt Ebermannstadt haben die Möglichkeit mit einem Stadtgutschein die Vielfalt der Ebermannstädter Innenstadt zu verschenken. Über das neue Portal www.stadtgutschein.ebermannstadt.de stehen der Stadtgutschein sowie individuelle Händlergutscheine zum Kaufen und Verschenken bereit. Die Gutscheine können digital und rund um die Uhr erworben werden.

Der ebser Stadtgutschein ist ein Gemeinschaftsprojekt der Werbegemeinschaft, dem Zentrenmanagement und der Stadt Ebermannstadt. Technische Unterstützung erhielt das Projektteam dabei von der Bamberger Firma Lion5 GmbH. Nach intensiven Vorbereitungen nehmen zum Start des Stadtgutscheins bereits 16 ansässige Unternehmen an der Aktion teil – weitere werden folgen. „Der Stadtgutschein ist eine wichtige Sache für Ebermannstadt und seine Unternehmer. Die Kaufkraft wird so lokal gebunden“, erklärt Karl-Heinz Stollmann von der Werbegemeinschaft. Zuerst ins Lieblingsrestaurant, danach zur Wellnessbehandlung und dann noch zum Shoppen – alles mit einem Gutschein als Bezahlmöglichkeit, der in vielen lokalen Geschäften und Betrieben in Ebermannstadt einlösbar ist. Auf dem Gutscheinportal präsentieren sich  die teilnehmenden Händler mit einem eigenen Profil und großer Angebotsvielfalt.      

Wie wäre es also mit einem Geschenk für Ihre Liebsten, welches den lokalen Handel unterstützt und gleichzeitig ein Einkaufserlebnis beinhaltet? „Mit Herz aus Ebs“, wie das Motto des Stadtgutscheins lautet.

Auch für ansässige Arbeitgeber ist der Stadtgutschein als Mitarbeiter-Bonus zu empfehlen und stellt eine gute Möglichkeit dar, wertgeschätzte Mitarbeiter auszuzeichnen. Mit einer praktischen Abo-Funktion wird monatlich automatisch die Bestellung für die Mitarbeiter-Gutscheine ausgeführt und das ohne jegliche Vertragsbindung.

Tourismus

Edit

Die Stadt Ebermannstadt plant die Erstellung eines Tourismuskonzeptes. Hierfür wurde das externe Beratungsbüro tourismus plan B in Kooperation mit dem Büro destination to market beauftragt.

Auf Grundlage von Vorarbeiten wie u.a. dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK), soll im Rahmen eines auf die Stadt Ebermannstadt zugeschnittenen, praxisorientierten Konzeptes die touristische Grundausrichtung definiert werden. Darauf aufbauend sollen Maßnahmen abgeleitet und ein praxisorientierter Handlungsleitfaden für die nachhaltige Tourismusarbeit der Stadt, die im Einklang mit einer positiven Stadtentwicklung steht, erstellt werden.

Der Prozess zur Konzepterstellung erfolgt unter Beteiligung von Politik, Bürgerschaft sowie touristischen Akteuren und Leistungsträgern wie Gastronomie, Beherbergungsbetriebe und Freizeiteinrichtungen und wird Anfang 2022 gestartet.

Das Zentrenmanagement unterstützte hier bei der Ausschreibung und wird den Prozess der Konzepterstellung begleiten.

Verkehr und Mobilität

Edit

Mithilfe des öffentlich-privaten Verfügungsfonds sowie zahlreichen privaten Spenden konnte die Seniorenvertretung 55+ eine Pedelec-Rikscha anschaffen.

Ziel des Projektes ist es Senioren in Ebermannstadt die Gelegenheit zu geben an Radtouren der Seniorenvertretung, den Genießer-Radtouren, teilhaben zu lassen. Um alltägliche Aktivitäten umweltschonend auszuführen, nehmen ehrenamtliche Fahrer Senioren auf Wunsch zu Spazier- und Einkaufsfahrten mit.

Neugierig geworden? Bei Fragen zum Projekt und Interesse einer Nutzung steht Ihnen Wolfgang Mehrer (seniorenvertertung@ebermannstadt.de) zur Verfügung.

Zudem sind Unterstützer weiterhin herzlich Willkommen! Sollten Sie das Projekt als Rikscha-Fahrer:in unterstützen wollen, dann können Sie nach einer Einweisung durch die Seniorenvertretung in Abhängigkeit Ihrer zeitlichen Verfügbarkeit Senior:innen aus Ebermannstadt auf Fahrten mitnehmen.

Aktionstag "Radeln ohne Alter"

Am Samstag, den 19. Juni 2021 hat die Seniorenvertretung 55+ die neue Pedelec-Rikscha der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Bürger und Gäste der Stadt hatten die Möglichkeit sich über das Projekt zu informieren und an einer “Probefahrt“ teilzunehmen, um die Stadt fahrend zu erkunden.

Alle Sponsoren und Unterstützer wie die Städtebauförderung, das Bayerische Umweltministerium, der Landkreis Forchheim, die Junge Union Bamberger Land, die Stadtwerke Ebermannstadt, das Unternehmen Kennametal, der Rotary Club Fränkische Schweiz sowie Privatpersonen, waren geladen und konnten das neue Fahrzeug begutachten.

Edit

Die Sicherung des Schulweges ist ein ständiges und immer wieder zu aktualisierendes Themenfeld in Gemeinden mit schulischen Einrichtungen. Dies gilt insbesondere auch für Ebermannstadt mit rund 2000 Schülerinnen und Schülern, die fast täglich eine der hiesigen Schulen besuchen und somit zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Schulbus unterwegs sind.

Die Gewährleistung der Schulwegsicherheit in Ebermannstadt wurde als Maßnahme im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) (Maßnahme 8.5.3) aufgenommen. Im Zuge eines Beschlusses der ISEK-Lenkungsgruppe wurde ein Arbeitskreis mit Fachleuten eingerichtet, welcher einzelne Projekte schulübergreifend rund um das Thema Schulwegsicherheit vertiefen soll. So soll ein Maßnahmenpaket erstellt werden, das bauliche, verkehrsrechtliche und pädagogisch sinnvolle Maßnahmen berücksichtigt erarbeitet und zur Umsetzung gebracht werden.

In der Vergangenheit wurden bereits einzelne Maßnahmen zu Erhöhung der Verkehrssicherheit wie Geschwindigkeitsreduzierungen (z.B. Feuersteinstraße), Verkehrsüberwachung durchgeführt.

So gab es beispielsweise einen Stand am Sommerfest im Jahr 2017, bei welchem sich interessierte Bürgerinnen und Bürger bei der Aktion „Mein Schulweg“ beteiligen konnten: Hierbei hatten Schüler die Möglichkeit ihren Schulweg auf einem Stadtplan zu skizzieren und Gefahrenstellen zu markieren. 

Zur weiteren Vertiefung und um die aktuelle Lage der Schulwegsicherheit in Ebermannstadt zu analysieren und zu bewerten, fand am 3. März 2020 ein Auftakttreffen zum Thema “Gewährleistung der Schulwegsicherheit” statt. Gemeinsam mit Vertetern aus den örtlichen Schulen und dem Elternbeirat wurden Bedenken zur Schulwegsicherheit gesammelt und Gefahrenstellen bzw. neuralgische Punkte im Stadtgebiet zusammengetragen. Um die im Rahmen des Treffens gesammelten Gefahrenstellen fachlich bewerten zu lassen, fand eine Vor-Ort-Begehung mit einem Verkehrsbüro statt. 

Zum Schulstart 2020/2021 wurde ein gemeinsamer Aufruf zur Umsicht im Straßenverkehr umgesetzt. 

Veranstaltungen und Aktionen

Edit
Click here to add content.
Edit
Click here to add content.
Edit
Click here to add content.
Edit
Click here to add content.
Edit
Click here to add content.
Edit
Click here to add content.
Edit
Click here to add content.
Edit
Click here to add content.

Kontakt

Zentrenmanagement Ebermannstadt

Kirchenplatz 2
91320 Ebermannstadt

Telefon
0 91 94 - 97 99 426

Öffnungszeiten
Di, 9 - 13 Uhr
Do, 14 - 18 Uhr
oder nach Vereinbarung

AKTUELLE BEITRÄGE RUND UM DAS ZENTRENMANAGMENT