Zentrenmanagement Ebermannstadt

Zentrenmanagement Ebermannstadt

Zentrenmanagement Ebermannstadt

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste,

unsere lebenswerte Stadt an der Wiesent hat bereits seit dem Mittelalter eine zentrale Funktion als Markt- und Handelsstadt. Heute hat Ebermannstadt als Mittelzentrum eine große Bedeutung für die Versorgung des gesamten Umlandes und ist ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort mit hohem Freizeitwert.

Um Ebermannstadt auch in Zukunft lebens- und liebenswert zu erhalten, beteiligen wir uns am Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“. Grundlage dafür ist der Prozess des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK). Für unsere Ortsteile werden wir gemeinsam mit unseren 11 Nachbargemeinden zudem ein ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) aufstellen.

So geht es nun weiter: Gemeinsam mit Ihnen und mit Unterstützung des Projektbüros CIMA wollen wir die im ISEK erarbeiteten Maßnahmen umsetzen. Das Wohnumfeld soll verbessert und Einwohner, Gewerbetreibende und Einzelhändler dafür gewonnen werden, sich im Sinne einer öffentlich-privaten Partnerschaft für die Region / Stadt einzusetzen.

Unser Ziel ist es, gemeinsam Projekte zu realisieren.

Eine intensive Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern und allen Akteuren der Stadt sowie der Aufbau effizienter Netzwerke sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Stadtentwicklung. Lassen Sie uns darum gemeinsam an der Zukunft unserer Stadt arbeiten und bringen Sie sich mit Ihren Ideen ein!

Ich freue mich darauf.

Christiane Meyer
Erste Bürgermeisterin

Aufgaben und Ziele des Zentrenmanagements

Die Stadt Ebermannstadt hat im Juli 2016 das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) verabschiedet. Zahlreiche, gemeinsam erarbeitete Maßnahmen wurden zur Aufwertung, Weiterentwicklung und Stärkung der Stadt festgelegt. Jetzt gilt es, dieses „Drehbuch“, umzusetzen. Mit der Einrichtung eines Zentrenmanagements als zentrale Koordinierungsstelle ist ein erster wichtiger Schritt in diese Richtung getan. Das Zentrenmanagement EBS fokussiert seine Arbeit auf die Sanierungsgebiete „Stadtkern Ebermannstadt“ und “Altstadtsanierung Breitenbach“.

Die CIMA Beratung + Management GmbH aus Forchheim wurde als externes Beratungsbüro mit dem Zentrenmanagement beauftragt, um die Innenstadtentwicklung voranzutreiben und gemeinsam mit der Stadt Ebermannstadt und engagierten Bürgerinnen und Bürgern Maßnahmen aus dem ISEK umzusetzen. Die Umsetzung der Maßnahmen wird im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Städtebaulicher Denkmalschutz“ unterstützt.

Unsere Ziele für Ebermannstadt
  • Standortstärkung durch Image- und Marketingaktivitäten
  • Stärkung der Zusammenarbeit von privaten und öffentlichen Akteuren
  • Aufwertung des öffentlichen Raums im Stadtzentrum (Straßen, Plätze und Grünflächen)
  • Reduzierung des Gebäudeleerstandes, Attraktivierung des Immobilienbestandes
  • Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements
  • Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen als Projektsponsoren finden; privates Kapital wird im Rahmen der Förderrichtlinien durch öffentliche Gelder verdoppelt
Unsere Aufgaben
  • Wir sammeln Ihre Ideen und Anregungen für Projekte in den Sanierungsgebieten.
  • Wir initiieren und begleiten Projekte fachlich.
  • Wir koordinieren und moderieren Arbeitskreise.
  • Wir informieren Sie regelmäßig zu Projekten und Maßnahmen.
  • Wir beraten Sie hinsichtlich Fördermöglichkeiten.

Das Projekt-Team

Als professionelles, engagiertes Team bieten wir Ihnen eine Vielzahl an Kompetenzen, Kenntnissen und wertvolle Kontakte zu Wirtschaft, Politik und Fördermittelgebern. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns und kommen gerne in unserem Zentrenbüro am Kirchenplatz 2 für ein persönliches Gespräch vorbei.

Profilfoto von Annika Stintzing

Annika Stintzing

CIMA Projektmanagerin vor Ort

E-Mail: stintzing@cima.de

Profilfoto von Jana Izban

Jana Izban

CIMA Projektmanagerin vor Ort

E-Mail: izban@cima.de

Profilbild von Roland Wölfel

Roland Wölfel

CIMA Projektleiter

E-Mail: woelfel@cima.de

ISEK-Lenkungsgruppe

Die ISEK-Lenkungsgruppe wurde vom Stadtrat Ebermannstadt gewählt und dazu ermächtigt, Rückmeldungen und Projektvorschläge der Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen, die das Zentrenmanagement Ebermannstadt erhalten hat, zu bewerten und über deren Umsetzung zu entscheiden.

Mitglieder aus dem Stadtrat
  • Christiane Meyer (1. Bürgermeisterin)
  • Erwin Horn (NLE)
  • Christopher Herbst (JB)
  • Thomas Dorscht (FDP/BFE)
  • Sebastian Götz (WGM)
  • Heinrich Sponsel (WGO)
  • Georg Henkel (WGG)
  • Brigitta Dörfler (FWBB)
  • Wilhelm Kraupner (SPD)
Mitglieder aus der Bürgerschaft
  • Stefan Berner (Kirche)
  • Florian Stark (Kirche)
  • Matthias Erl (Finanzen)
  • Christian Schlee (Wirtschaft und Handel)
  • Johannes Lange (Wirtschaft und Handel)
  • Katja Purwins (Soziales)
  • Barbara Großmann (Soziales)
  • Eberhard Krieger (Bildung)
  • Frank Reincke (Tourismus)
  • Franz Bezold (Verein)
  • Brigitte Strahwald (Gesundheit)
  • Gabriele Thaller-Rauch (Kultur)

Fördermittel

Verfügungsfonds zur Innenstadtbelebung

Was ist der Verfügungsfonds?

Der Verfügungsfonds ist ein Finanzierungsinstrument, das einem ausgewiesenen Projektgebiet bereitgestellt wird, um die Akteure (Bewohnerschaft, Gewerbetreibende, Vereine etc.) in dem Gebiet zur Durchführung eigener Projekte und Maßnahmen anzuregen.

Welche Ideen werden unterstützt?

Alle Ideen und Aktionen, die zur Standortaufwertung und strukturellen Verbesserung der Projektgebiete beitragen, können unterstützt werden. Gefördert werden Maßnahmen und Projekte mit nachweisbarem Nutzen für die Sanierungsgebiete. D.h. die geförderten Projekte dürfen nicht Einzelinteressen dienen, sondern müssen einen Nutzen für die Quartiere bringen.

Grundsätzlich sind Projekte dann förderfähig, wenn sie den in der Förderrichtlinie definierten Zielen entsprechen. Die Checkliste hilft Ihnen dabei.

Wer entscheidet über die Gelder?

Über die Vergabe der Mittel aus dem Verfügungsfonds entscheidet die ISEK-Lenkungsgruppe in enger Abstimmung mit der Regierung von Oberfranken. Das Vergabegremium setzt sich aus Vertretern von Stadtverwaltung, Wirtschaft, Privaten und Verbänden zusammen. Die Mitglieder des Vergabebeirats kommen regelmäßig zusammen und beraten über die eingegangenen Anträge.

Eine Doppelförderung der Maßnahmen ist ausgeschlossen. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Förderung. Ziel ist eine schnelle und unbürokratische Verwaltung des Fonds mit einer ebenso unbürokratischen Bewilligung und Vergabe der Mittel.

Wie wird ein Antrag gestellt?

Nutzen Sie bitte hierfür das Antragsformular. Hier können Sie die wichtigsten Informationen unterbringen, um dem Vergabebeirat einen Eindruck von Art und Umfang Ihres Projektes zu vermitteln. Es kommt besonders darauf an, den Nutzen Ihres Projektes für die Projektgebiete herauszuarbeiten.

Ein Kostenplan mit den geschätzten Gesamtkosten und deren Finanzierung ist beizulegen. Der Antrag ist vor dem Beginn Ihres Projektes zu stellen.

Wo wird der Antrag eingereicht?

Sie können Ihren Antrag beim Zentrenmanagement Ebermannstadt einreichen.

Ansprechpartnerinnen:
Annika Stintzing / Jana Izban
Kirchenplatz 2, 91320 Ebermannstadt
Telefon: 09194-9799426
kontakt@zentrenmanagement-ebs.de

Was passiert, wenn der Antrag bewilligt wurde?

Wenn das Vergabegremium, die ISEK-Lenkungsgruppe, Ihren Antrag positiv votiert, erhalten Sie vorab eine schriftliche Mitteilung mit der Höhe der bewilligten Kosten und den eventuellen Auflagen oder Wünschen an das Projekt.

Bei der Vorbereitung und Durchführung des Projektes ist es Ihre Pflicht, die Öffentlichkeit einzubeziehen und auf die Förderung durch den Verfügungsfonds des im Rahmen der Städtebauförderung und des Bund-Länder-Programms „Städtebaulicher Denkmalschutz“ hinzuweisen.

Erst nachdem die Einzahlung der privaten Mittel durch den Projektträger auf ein Konto bei der Stadt eingegangen ist, erfolgt die Auszahlung der Mittel aus dem Verfügungsfonds und die Begleichung der projektbezogenen Rechnungen durch die Stadt.

Nach Abschluss der Maßnahme sollen weitere Nachweise (Fotos vom Projekt, Presseartikel, sonst. Projektunterlagen wie Flyer etc.) durch den Projektträger beim Zentrenmanagement eingereicht werden.

Förderfibel Ebermannstadt

Private Hauseigentümer in den Sanierungsgebieten werden durch das kommunale Förderprogramm der Stadt Ebermannstadt bei der Durchführung privater Fassadengestaltungs- und Sanierungsmaßnahmen finanziell unterstützt. Ebenso bietet das Geschäftsflächenprogramm eine finanzielle Unterstützung bei der Durchführung privater Um- und Anbaumaßnahmen bei gewerblich genutzten Gebäuden für die Geltungsbereiche der Sanierungsgebiete „Stadtkern Ebermannstadt“ und „Breitenbach”. Mit der kommunalen Förderfibel, einer Informationsbroschüre, haben wir für Sie gemeinsam mit der Stadtverwaltung die wichtigsten Informationen zu den Fördermöglichkeiten privater Investitionen in den Sanierungsgebieten „Stadtkern Ebermannstadt“ und „Breitenbach“ zusammengestellt.

Aktuelle Beiträge rund um das Zentrenmanagement

Kontakt

Zentrenmanagement

CIMA Projektmanagement
Telefon:
091949799426