Autor: Joerg Dettmer

Zapfenstreich am 7. Juni 2023

Anlässlich des Zapfenstreiches am Vorabend vor Fronleichnam, lädt Bürgermeisterin
Christiane Meyer alle Kinder ein an diesem traditionellen Umzug gemeinsam mit der
Blaskapelle teilzunehmen. Der Zug bewegt sich ab 18.30 Uhr vom Parkplatz am Oberen
Tor durch die Straßen der Stadt und endet am Marktplatz. Die Eltern werden gebeten,
ihren Mädchen traditionell weiße „Meichala“ (Kopftücher) aufzusetzen.

Die Bürgermeisterin freut sich auf alle Kinder, Eltern, Verwandte, Freunde und Interessierte.

Termin: 7. Juni 2023
Treffpunkt: 18.15 Uhr am Parkplatz oberes Tor
Wer kann beim Umzug teilnehmen? Alle Kinder jeden Alters mit oder ohne Begleitung/Familie.
Zuschauer? Wir freuen uns über alle Zuschauer, die entlang der Hauptstraße sowie am Marktplatz dem Zapfenstreich beiwohnen.

700 Jahre Ebermannstadt und ROSENHUT ist dabei

Dass die 13. ROSENHUT zum 700-jährigen Stadt-Jubiläum, das Herz der Fränkischen Schweiz als Start- und Zielpunkt ausgewählt habe, wisse sie zu schätzen, betont Bürgermeisterin Christiane Meyer (2.v.l.), Schirmherrin der ROSENHUT Oldtimer-Ausfahrt in die Fränkische Schweiz, beim Foto-Termin auf dem Marktplatz in Ebermannstadt. Mit dabei Jasmin Gebhardt von der VR BANK (Forchheim-Bamberg) als Sponsoren-Vertretung (3.v.l.), ROSENHUT Brenner Johannes Haas aus dem nahen Pretzfeld (4.v.l.) und 1. ROSENHUT Vors. Joachim Fischer (1.v.l.) Es fehlen aus terminlichen Gründen das Fahrtleiter Ehepaar Gerda und Helmut Fischer.

Der Ablauf der Oldtimer-Ausfahrt in die Fränkische Schweiz

Am Samstag, 6. Mai, werden im Kirchenwehr 10 am Wiesent-Garten in Ebermannstadt die Karossen ab 10.01 Uhr im Minutentakt starten und auf ihre 150 Kilometer Ausfahrt geschickt. Erster Stopp wird nach einem ersten Schnupperkurs in die Fränkische ab 10.45 Uhr beim ROSENHUT Brenner Johannes Haas in Pretzfeld sein. Von da geht es dann hinaus und hinauf zum Mittagsziel Burg Rabenstein.

Nach dem Restart ab 14.01 Uhr führt die von Fahrtleiter Helmut und Gerda Fischer wieder gekonnt erstellte Route wild romantisch nach Heiligenstadt. Voraussichtlich werden die Karossen dann dort ab 15 Uhr zu einem letzten Zwischenstopp eintreffen. Die Schlussetappe bietet einen sanften Abschied aus dieser herrlichen Mittelgebirgslandschaft zum Marktplatz in Ebermannstadt. Ab 16 Uhr erwartet der bewährte Sprecher Marco Maiberger, Geschäftsführer Fränkisches Weinland, diese und stellt sie dem Publikum vor. Folgende Marken werden vertreten sein: Alfa, Austin, Auto Union, Barkas, Ford, Intermeccanica, Lancia, Lotus, MG, Porsche, Triumpf, Volvo und VW…

Ziel der 13. ROSENHUT ist der Wiesent-Garten, wo man bei einer geschlossenen Veranstaltung den Tag mit Abendessen und Siegerehrung ausklingen lässt.

Sonderausstellung „700 Jahre Stadterhebung Ebermannstadt“ 18.06.2023 bis 7.01.2024

Eröffnung am 18.06.2023, 11.30 Uhr

Vor 700 Jahren wurde das Dorf Ebermannstadt im Jahr 1323 zur Stadt erhoben.

Wie es dazu kam und welche Folgen dies hatte, zeigt diese Sonderausstellung.

Nach der Schlacht bei Mühldorf am Inn 1322, bei der Ludwig der Bayer aus dem Hause Wittelsbach seinen Habsburger Gegner Friedrich den Schönen besiegte, dankte der König seinem Reichsbannerträger Konrad von Schlüsselberg u.a. mit der Erhebung des Dorfes Ebermannstadt zur Stadt. Dies erfolgte am 9.10.1323 durch König Ludwig IV. in Donauwörth. Durch die Erhebung des Dorfes zur Stadt bekamen die Bürger u.a. das Markt- und Braurecht, und die Pflicht eine Wehranlage um die Stadt zu errichten.

Internationaler Museumstag / Heimat.Erlebnistag am 21.05.2023

Zum Internationalen Museumstag und Heimat.Erlebnistag am 21.05.2023 gewährt das Heimat Museum Ebermannstadt allen Besuchern freien Eintritt.

Zusätzlich werden zwei Sonderführungen angeboten:

Dörrzapf, Ratten, Inflation

Führung durch die Sonderausstellung „100 Jahre Heimatmuseum. 1923-2023“ zum Internationalen Museumstag und Heimat. Erlebnistag

Wer war F.L. Dörrzapf, was machen Ratten in einem Museum und was hat die Inflation mit dem Heimatmuseum zu tun? Diesen Fragen wird in der Sonderführung nachgegangen. Führung von Kreisheimatpfleger Georg Brütting M.A.um 15 Uhr, Eintritt frei.

Ritter, Mauer, Markt

Erlebnisführung zur Stadtgeschichte und Stadterhebung Ebermannstadts vor 700 Jahren:

Bei dieser Führung geht es u.a. darum, wie es zur Erhebung des Dorfes Ebermannstadt zur Stadt kam und welche Rechte und Pflichten die neuen Bürger dadurch hatten. Außerdem kannst du herausfinden, welche Rüstung ein Ritter trug, wenn er in eine Schlacht ritt und sie selbst anprobieren.

Führung von Kreisheimatpfleger Lutz Wagner um 16 Uhr, Eintritt frei.

Veranstaltungsort: Bürgerhaus, Bahnhofstraße 5, 91320 Ebermannstadt – Einlass: 14 Uhr – Kontakt: heimatmuseum@ebermannstadt.de oder Touristinfo 09194/506-40, – http://www.ebermannstadt.de/freizeit-tourismus/heimat/

Bestes Wetter entlohnte die Ebermannstädter beim Frühjahrsputz des Stadtgebietes

Am Freitag trafen sich Mitarbeiter der Verwaltung, des Jugendbüros, des städtischen Bauhofes, sowie drei Schulklassen des Gymnasium Fränkische Schweiz um an der Aktion „Ebs räumt auf“ teilzunehmen. Auch einige Ortsteile und Vereine beteiligten sich an dieser Veranstaltung bzw. organisieren sich selbstständig für entsprechende Aufräumaktionen vor Ort. Das gute Wetter spielte der Veranstaltung dabei in die Karten. Bereits früh am Morgen begrüßte Hauptamtsleiter Simon Dorsch die anwesenden Mitarbeiter des Rathauses am Marktplatz, teilte diese in entsprechende Gruppen ein, und wies die abzulaufenden Zonen zu. Um 08:30 Uhr begrüßte 1. Bürgermeisterin Christiane Meyer die drei Klassen des Gymnasium Schweiz am Schulbahnhof, welche sich im Vorfeld für die Aktion angemeldet hatten. Nachdem die Schulklassen entsprechende Ausrüstung (Müllgreifer, Handschuhe, Müllsäcke, etc.) erhalten haben, schwärmten diese voller Tatendrang aus.

Foto: Katharina Kurth-Lipfert

Auch die Grund- und Mittelschule Ebermannstadt beteiligte sich mit 12 Klassen – ausgerüstet mit Arbeits- oder Einmalhandschuhe, Müllzangen und Mülltüten – überaus motiviert an der Säuberungsaktion. In eigenverantwortlicher Organisation wurde das komplette Schulgelände sowie die nähere Umgebung um die Schule (bis zur Emmauskirche, dem Busbahnhof, dem Leinengraben, dem Schulweg und am Breitenbach entlang) gesäubert. Die Schülerinnen und Schüler waren zum einen selbst mehr als entsetzt, was sie alles an herum liegenden Müll fanden, zum anderen aber natürlich auch begeistert, dass sich ihr Einsatz so rentiert hatte.

Foto: Marion Knauer

Pünktlich zum Abschluss des Aufräumtages trafen sich um 12:00 Uhr alle Helferinnen und Helfer am Marktplatz zu einer gemeinsamen Brotzeit. Bürgermeisterin Christiane Meyer bedankte sich in diesem Zuge nochmals ganz herzlich bei allen Mitwirkenden und freute sich, dass die Aktion so gut angenommen wurde.

Foto: Katharina Kurth-Lipfert
Foto: Simon Dorsch

Am Samstag war dann die Ortgruppe des Fränkische Schweiz Vereins unter der Leitung von Thomas Günzel (Fachbereich Natur & Umwelt) zusammen mit zahlreichen Helfern, darunter auch ein kompletter Löschzug der Kinder- und Jugendfeuerwehr, im Stadtgebiet unterwegs, um im Rahmen des traditionellen Aktionstages Saubere Landschaft für ebensolche zu sorgen. Auch hier konnte die Natur von zahlreichen Hinterlassenschaften der Konsumgesellschaft gesäubert werden, eine komplette Ladefläche des Bauhof-Fahrzeuges wurde so mit vollen Müllsäcken beladen. Nur eine kurze Aufregung gab es, als dass just zur Mittagspause mit von der Stadt Ebermannstadt spendierten Wiener Würsten die Helfer der Feuerwehr zu angebrannten Weißwürsten abrücken mussten. Bürgermeisterin Christiane Meyer –  auch in diesem Jahr wieder als tatkräftige Helferin mit dabei – bedankte sich abschließend für das tolle Engagement der Ebser Bevölkerung an den beiden Aufräumtagen – das Jubiläumsjahr kann nun kommen.

Fotos: Stefan Hübschmann

Wahl der Schöffen für die Amtsdauer von 2024 bis 2028

Schöffinnen und Schöffen sind ehrenamtliche Richterinnen und Richter in Strafsachen, die für eine Amtsperiode von fünf Jahren gewählt werden. Sie kommen bei den Strafkammern und Jugendkammern der Landgerichte sowie bei den Schöffengerichten bzw. Jugendschöffengerichten der Amtsgerichte zum Einsatz.

2023 ist das Jahr der Schöffenwahlen für die Amtszeit 2024 bis 2028.

Das Amt des Schöffen ist ein Ehrenamt. Es kann nur von Deutschen versehen werden (§ 31 Gerichtsverfassungsgesetz – GVG).

Die Vor­ge­schla­ge­nen müs­sen die Befä­hi­gung zur Beklei­dung öffent­li­cher Ehren­äm­ter besit­zen (§ 32 Gerichts­ver­fas­sungs­ge­setz – GVG).

Mit Schreiben vom 25.01.2023 teilte der Präsident des Landgerichts Bamberg folgendes mit:

„Gemäß Nr. 1.5 der gemeinsamen Bekanntmachung der Bayer. Staatsministerien der Justiz und des Innern, für Sport und Integration über die Vorbereitung der Sitzungen der Schöffengerichte und Strafkammern (Schöffenbekanntmachung) teile ich mit, dass dem Amtsgericht Forchheim für die Wahl der Schöffen 
                                               für die Stadt Ebermannstadt mindestens 3 Personen und
                                               für die Gemeinde Unterleinleiter mindestens 1 Person
vorgeschlagen werden müssen.“

Ablauf

  • Einholung von Bewerbungen für das Schöffenamt durch die Gemeinde bis 24.03.2023
  • Bewerbungen sind dem Stadt- bzw. Gemeinderat vorzulegen und der Stadt- bzw. Gemeinderat beschließt über die Aufnahme der Bewerbungen in die Vorschlagsliste
  • Zahl der Vorschläge soll die für die Gemeinde mitgeteilte Zahl nicht überschreiten
  • die von der Stadt beschlossene Vorschlagsliste ist in der Gemeinde eine Woche lang zu jedermanns Einsicht aufzulegen, der Zeitpunkt der Auflegung ist vorher öffentlich bekannt zu machen
  • gegen die Vorschlagsliste kann binnen einer Woche, gerechnet vom Ende der Auflegungsfrist, schriftlich oder zu Protokoll mit der Begründung Einspruch erhoben werden, dass in die Vorschlagsliste Personen aufgenommen sind, die nach § 32 Gerichtsverfassungsgesetz – GVG nicht aufgenommen werden durften oder nach den §§ 33, 34 Gerichtsverfassungsgesetz – GVG nicht aufgenommen werden sollten
  • Übersendung der Vorschlagsliste durch die Gemeinde an das Amtsgericht Forchheim bis spätestens 05.06.2023

Bewerbung

Das bereitgestellte Bewerbungsformular des Staatsministeriums ist verpflichtend zur Bewerbung für das Schöffenamt in Erwachsenensachen zu verwenden.
Das Bewerbungsformular ist auf der Internetseite des bay. Staatsministeriums der Justiz zu finden (Link: https://www.justiz.bayern.de/service/schoeffen/).

Wenn es um die Bewerbung des Jugendschöffenamtes geht, lassen Sie den Antrag bitte ausgefüllt und unterzeichnet direkt dem Jugendamt Forchheim zukommen:

Landratsamt Forchheim, Amt für Jugend, Familie und Senioren
Postanschrift: Am Streckerplatz 3, 91301 Forchheim
Dienststelle: Am Streckerplatz 3, 91301 Forchheim, Gebäude A, Ebene 2 und 3
Fax. 09191 / 86-2308
E-Mail: jugendamt@lra-fo.de

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung bis 24.03.2023.
Für weitere Informationen, zur Anforderung des Bewerbungsformulars und bei Fragen können Sie sich an die Mitarbeiter des Rathauses Herr Dorsch (Tel. 09194/ 506 60) oder Frau Söllner (Tel. 09194/ 506 64) wenden.

Abschlussreden Stadtratssitzung am 12. Dezember 2022

In der letzten Stadtratssitzung am 12.12.2022 ließen die 1. Bürgermeisterin Christiane Meyer, sowie der 2. Bürgermeister Rainer Schmeußer und die Fraktionsgemeinschaft MOG in ihren Abschlussreden das vergangene Jahr Revue passieren.

Die Reden finden Sie unten:

Sonderausstellung Weihnachten 2022 „Historisches Spielzeug unter dem Weihnachtsbaum“

Sonderöffnungszeiten zum Weihnachtsmarkt:

  • Donnerstag, 24.11. 16.30 Eröffnung der Sonderausstellung
  • Freitag, 25.11. 18.00 – 20.00
  • Samstag, 26.11. 14.00 – 18.00
  • Sonntag, 27.11. 13.00 – 18.00

Im Dezember 2022 und im Januar 2023 jeweils an Sonn- und Feiertagen, 14-17 Uhr geöffnet:
4.12., 11.12., 18.12., 25.12., 26.12., 1.1., 6.1., 8.1.

Historische Puppen, Holz- und Blechspielzeug von privaten Sammlern aus der Fränkischen Schweiz, Ebermannstädter und Pretzfeld stehen im Mittelpunkt. Eine fahrende Eisenbahn ergänzt die Ausstellung.

Zum Erkunden der Innenstadt und des Museums lädt ein Kinderrätsel ein, das im Flyer des Weihnachtsmarktes abgedruckt ist. Wenn das richtige Lösungswort gefunden wurde, kann der Flyer zu den Öffnungszeiten der Sonderausstellung an der Museumskasse abgegeben werden. Dort gibt es auch eine kleine Belohnung.

Übung verschiedener Rettungsorganisationen am 8.10.2022

Am 08.10.2022 findet in der Zeit von ca. 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr eine größere Übung verschiedener Rettungsorganisationen im Bereich des Bahnübergangs am Fußweg zum Freibad statt. Dazu sind in diesem Zeitraum Einschränkungen und Sperrungen im Bereich der Fußwege Richtung Freibad und Rothenbühl sowie im Bereich der Staatsstraße 2685 (Ramstertalstraße) nötig.

Wir bitten, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und den Weisungen der Einsatzkräfte Folge zu leisten.
Ihre Freiwillige Feuerwehr Ebermannstadt

Onkel Burschi, nimm die Pfoten weg! (Prävention sexualisierter Gewalt)

Interaktives Figurentheaterstück und Aktionstage zur Prävention sexualisierter Gewalt

Salome, Tom und Lotte bekommen Bauchweh, sobald Onkel Burschi und Tante Herzi zu Besuch sind. Ihre Schlabberküsse und Krakenumarmungen finden die drei Katzenkinder unangenehm und eklig. Zum Glück lernen sie, laut NEIN zu sagen und sich zu wehren.

Das interaktive Figurentheaterstück Pfoten weg! bringt ein ernstes Thema liebevoll und nachhaltig auf die Bühne: die Prävention von sexualisierter Gewalt. Gespielt wird das Stück von Kinderschutzexpertin Irmi Wette, Inhaberin und Betreiberin der FigurenZauberei. Vom 9.-13. Oktober 2022 ist sie zu Gast in Ebermannstadt und Neunkirchen am Brand.

„Interaktion ist ein ganz wichtiges Thema meiner Arbeit. Ich interagiere mit den Kindern während des Stücks und hole auch alle anderen ins Boot: Politiker vor Ort, Betroffene, Experten, Eltern und Pädagog:innen. Es reicht nicht, nur die Kinder zu stärken. Alle müssen sensibilisiert und geschult werden“, so Irmi Wette, die mit ihrem Stück deutschlandweit bereits über 85.000 Kinder erreicht hat.

Der Aktionstag ist kostenlos und für jedermann zugänglich. Am 9.10.2022 ab 15 Uhr sind alle interessierten Eltern, Kinder und Pädagog:innen herzlich eingeladen, sich das Figurentheaterstück anzuschauen. Weiterhin geplant sind Kinderschminken und Bastelaktionen, Fachvorträge und Gesprächsangebote.

„Es werden u.a. der Kinderschutzbund, das Bündnis für Kinder und der Weisse Ring dabei sein. Die Schirmherrschaft übernimmt Landrat Dr. Hermann Ulm. Unser Ziel ist es, sexualisierte Gewalt von Scham zu befreien und konkrete Hilfemöglichkeiten aufzuzeigen,“ berichtet Irmi Wette und betont: „Es ist ein Verbrechen, wie schleppend der Kinderschutz in Deutschland gehandhabt wird. Und das im Jahr 2022, in dem wir Sonden zum Mars schicken.“

Termine:

  • 9.10.2022 / 15:00 Uhr Präventions-Aktionstag und Figurentheater (öffentlich + kostenlos) im Familienzentrum, Feuersteinstraße 11 in Ebermannstadt
  • 10.+11.10.2022 / 08:15-12 Uhr Figurentheater (für angemeldete Kindergärten und Grundschulen) im Familienzentrum, Feuersteinstraße 11 in Ebermannstadt
  • 12.+13.10.2022 / 08:15-12 Uhr Figurentheater (für angemeldete Kindergärten und Grundschulen) im Zehntspeicher, Anton- von-Rotenhan-Straße 1 in Neunkirchen am Brand

Zum Hintergrund:

  • Irmi Wette ist Kinderschutzexpertin, staatlich geprüfte Pädagogin sowie Inhaberin und Betreiberin der FigurenZauberei (ehemalige Konstanzer Puppenbühne). Seit 2003 setzt sie sich intensiv für die Prävention von sexualisierter Gewalt ein. Irmi Wette war selbst Sekundärbetroffene in ihrer Kindheit und hat jahrelang im pädagogischen Sonderbereich gearbeitet.
  • Pfoten weg! Das Präventionstheaterstück Pfoten weg! wurde bereits von über 85.000 Kindern gesehen und wird seit 2014 in bundesweiter Kooperation mit dem WEISSEN RING aufgeführt. Es richtet sich an Kinder ab vier Jahren, deren Eltern und Pädagog:innen. Viermal in Folge war es nominiert für den Deutschen Engagement Preis und gewann 2014 den HelferHerzenPreis von dm für Konstanz und das Hegau. Das Projekt erhält regelmäßig prominente Unterstützung, u.a. vom Schirmherren Daniel Günther, Ministerpräsident von Schleswig Holstein, und von Elke Büdenbender, Ehefrau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.
  • Pfoten weg! internationaler Verein zur Förderung des pädagogischen Präventionstheaters e.V. Ziel des internationalen Vereins ist es, die Prävention sexualisierter Gewalt von Scham zu befreien und Präventionsarbeit kostenfrei und niedrigschwellig für alle zugänglich zu machen. Weiterhin werden Kinder und Betroffene gestärkt sowie Eltern und Pädagog:innen sensibilisiert und geschult.