Vereinsempfang Ebermannstadt, 12.01.23

Ebermannstadt – Von den rund 80 Ebermannstädter Vereinen waren etwa 60 Abgesandte ins Rathaus gekommen. Sie folgten der Einladung von Bürgermeisterin Christiane Meyer, die zum Vereinsempfang gebeten hatte. „Volles Haus, der letzte Stuhl ist besetzt“, freut sich Christiane Meyer, die die Gäste vor Ort begrüßte. „Es zeigt, dass zum einen Gesprächsbedarf zu verschiedenen Themen existiert, dass die Vereine unser Netzwerktreffen schätzen und vor allem, dass die Stadt ein wichtiger Partner für die Vereine ist.“, führt Meyer weiter aus. In ihrer Ansprache bedankte sie sich bei den ehrenamtlichen Tätigen, die bereit sind sich für andere einzusetzen. Eine starke Zivilgesellschaft und der soziale Zusammenhalt sind gerade bei der Bewältigung von Krisen von sehr großer Bedeutung.

Beim anschließenden „Speed Dating“ begeisterte die Vielfalt der Vereinslandschaft. Von beispielsweise Vertretern der Dampfbahn Fränkischen Schweiz, Fränkischen Fliegerschule Feuerstein, VdK, Blaskapelle Niedermirsberg, Bürgerverein Breitenbach, Feuerwehr bis Sportvereine. Alle waren gekommen.

Frau Beugel und Frau Theiler stellten das Programm zum 700-jährigen Stadtjubiläum vor. Konkrete Hilfe fürs Vereinsleben gab es beim Kurzvortrag des Hauptamtsleiters Simon Dorsch. Er referierte über notwendige Anmeldungen / Genehmigungen bei der Durchführung einer öffentlichen Veranstaltung. Mit dem Hinweis der Jugendpflegerin das neue Jugendzentrum K4 auch für die Vereinsarbeit nutzen zu können, ging das offizielle Programm in einen regen Austausch und ein geselliges Beisammensein über. Eine rundum gelungene Veranstaltung.

Ebermannstadt feiert 10-jähriges Jubiläum als Fairtrade-Stadt

Am 18. Dezember 2012 wurde Ebermannstadt als erste Kommune im Landkreis Forchheim zur „Fairtrade-Town“ ausgezeichnet.

Fairtrade-Towns fördern gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer erfolgreichen Vernetzung von Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich für den fairen Handel in ihrer Heimat stark machen.
Um den Titel „Fairtrade-Town“ zu erhalten, müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden: Eine Steuerungsgruppe koordiniert die Aktivitäten und betreibt Öffentlichkeitsarbeit, Stadtrat und Verwaltung nutzen Fairtrade-Produkte, Einzelhandelsgeschäften sowie Cafés oder Restaurants bieten faire Waren an. Öffentliche Einrichtungen setzen Informations- und Bildungsaktivitäten zum fairen Handel um und bieten Produkte aus fairem Handel an.
Wir möchten als Stadt mit gutem Beispiel voran gehen und ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt setzen. Durch die Verwendung und Platzierung von fair gehandelten Produkten in Gastronomie, Einzelhandel, Kirche, Bildungseinrichtungen und Gesellschaft trägt Ebermannstadt dazu bei, dass benachteiligten Produzenten in südlichen Ländern zu verbesserten Arbeits- und Lebensverhältnissen verholfen wird.“ (1. Bürgermeisterin Christiane Meyer).
Bereits 30 Jahre zuvor haben sich in Ebermannstadt verschiedene Gruppierungen mit den ungerechten Strukturen des Welthandels beschäftigt und überlegt wie gemeinsam ein Beitrag zu Veränderungen geleistete werden kann. „Arbeitskreis Entwicklungshilfe“ – so nannten sich Anfang der 80er Jahre eine Gruppe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Ebermannstadt, die ihre Wurzeln v.a. in der katholischen und evangelischen Jugendarbeit hatte und deren Mitglieder zum Teil bis heute in der Steuerungsgruppe für Fairtrade in Ebermannstadt aktiv sind.
Fairer Handel soll das Elend, wie Kinderarbeit und Hungerlöhne verhindern, bevor es entsteht“, mahnte der Botschafter von FAIRTRADE Deutschland bei der Überreichung des Siegels an die Stadt. Der Faire Handel zielt darauf ab, menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen weltweit zu schaffen bzw. diese zu verbessern, damit Menschen in ihrer Heimat ein Auskommen haben, das es ihnen ermöglicht, ein selbstbestimmtes Leben zu führen

Ebermannstadt ist die 131. Stadt der heute 815 Städte in Deutschland, die diesen Titel erhalten hat. Alle zwei Jahre werden die Kriterien zum Titelerhalt geprüft und der Titel verlängert.

Der „Faire Handel“ bereichert das gesellschaftliche Leben in Ebermannstadt auf vielfältige Weise:

  • Ausschank von Kaffee aus dem fairen Handel im Rathaus, an städtischen Veranstaltungen, Basaren, kirchlichen Festen und Jubiläen.
  • Teilnahme an Aktionen der Fairtrade-Stadt-Community wie „faires Schaufenster“ oder „Rosenaktionen“.
  • Durchführung von Kampagnen in Ebermannstadt wie die Stadtrallye zur Nachhaltigkeit 2021, der Verkauf fair gehandelter T-Shirts und Jutetaschen im Zuge der Aktion Ebser Solidarität 2020 oder der Torschusswettbewerb mit fairen Fußbällen am Regionalmarkt 2019.
  • Bälle aus dem fairen Handel kommen im Sportunterricht des Gymnasiums Fränkische Schweiz sowie der Realschule Ebermannstadt und ab 2023 auch beim TSV Ebermannstadt zum Einsatz.
  • Verkaufs- und Informationsstände finden an den Adventsbasaren der Schulen und der Kirchen sowie regelmäßig nach den Gottesdiensten der Burg Feuerstein, an Erntedank, am Weihnachtsmarkt und bei öffentlichen Veranstaltungen statt.
  • Nikoläuse und Schokolade aus dem fairen Handel werden zur Weihnachtszeit im integrativen Kindergarten Feuerstein, im Jugendhaus Burg Feuerstein, am Gymnasium Fränkische Schweiz, am Ebermannstädter Weihnachtsmarkt sowie von der Bürgermeisterin an Weihnachtsfeiern verschenkt.
  • Als Baustein einer zukunftsorientierten Bildungsarbeit wird der „faire Handel“ sowohl im Jugendhaus Burg Feuerstein, an der Realschule Ebermannstadt als auch am Gymnasium Fränkische Schweiz, dass bereits den Titel Fairtrade School trägt, in Kursen oder im Unterricht aufgegriffen und diskutiert. Die Grund- und Mittelschule Ebermannstadt schließt sich 2023 mit dem Projekt Weltfairänderer an.

>> Ebser Akteure & faire Produkte

„Mein Ebs – Hier lebe ich, hier kaufe ich ein“ – Aktion und Verlosung

Die Stadt Ebermannstadt, das Zentrenmanagement und die Werbegemeinschaft möchten Ihnen mit einer Aktion die Vorweihnachtszeit versüßen und gleichzeitig die Unternehmen vor Ort stärken:

Auch in diesem Jahr wird wieder die Fotokampagne unter dem Motto „Mein Ebs – Hier lebe ich, hier kaufe ich ein“ umgesetzt. So soll auf das vielfältige und lokale Angebot in unserer Stadt aufmerksam gemacht werden und die potenziellen Kunden für den Weihnachtseinkauf vor Ort inspiriert werden.

Machen Sie bei der Kampagne mit, unterstützen Sie die lokalen Unternehmen und haben Sie gleichzeitig die Chance auf einen tollen Gewinn! Als Gewerbetreibender selbst können Sie die Aktion als kostenlose Werbemöglichkeit nutzen.

Wie können Sie teilnehmen?

Schießen Sie ein Foto von Ihnen oder Ihren Freunden/Verwandten mit dem (Weihnachts-)Einkauf. Füllen Sie selbst bzw. lassen Sie die Person auf dem Foto die Einwilligung der Fotonutzung ausfüllen (siehe untenstehend). Schicken Sie uns das Foto inkl. der unterschriebenen Einwilligungserklärung zur Fotonutzung kontakt@zentrenmanagement-ebs.de.

Was gibt es zu gewinnen?

Alle Teilnehmenden, die vor dem 24.12.2022 ein Foto (inkl. Einwilligung zur Fotonutzung) an kontakt@zentrenmanagement-ebs.de schicken, kommen in einen Lostopf. Die Stadt Ebermannstadt und die Werbegemeinschaft verlosen im Zuge der Aktion ebser Stadtgutscheine im Wert von insgesamt 500,- €! Die Auswahl der Gewinner findet im Februar 2023 statt.

LETZTER AUFRUF – bis zum 30.November Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr einreichen!

Nur gemeinsam ist es möglich ein unvergessliches Jubiläumsjahr 2023 zu gestalten. Denn die wichtigsten Akteure unserer Stadt sind die Bürgerinnen und Bürger, sowie unsere Vereine in Ebs.

Um den finalen Ablauf unseres Jubiläumsjahres festzulegen, rufen wir ein letztes Mal auf, sich bei uns zu melden, wenn es eine Beteilung oder eine Veranstaltung im Jahr 2023 gibt.  

Unter Vorbehalt stellen wir Ihnen unsere Plattformen (social Media, Website, Mitteilungsblatt und Veranstaltungskalender) für Ihren Beitrag zum Jubiläum zur Verfügung!

Bitte meldet Euch bis zum 30. November bei Helen.beugel@ebermannstadt.de unter folgenden Angaben:

  • Datum und Ort
  • Titel der Veranstaltung/Beitrag (mit Bezug zum Jubiläum)
  • Kurze, prägnante Beschreibung um was es sich handelt
  • Preisinfo und/oder Links
  • Bild
  • Ansprechpartner für interne Rückfragen

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Interkommunale Informationsveranstaltung „Windkraft bei uns als Chance für Bürger & Kommunen“ am 24.11.2022

Die Stadt Ebermannstadt, der Markt Eggolsheim und die Gemeinde Weilersbach laden gemeinsam zu einer interkommunalen Informationsveranstaltung unter dem Titel „Windkraft bei uns als Chance für Bürger & Kommunen“ ein. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie politisch Verantwortliche sind am Donnerstag, 24.11.2022 um 19 Uhr zu diesem Informationsabend in der Eggerbach-Halle Eggolsheim (Josef-Kolb-Str. 10a, 91330 Eggolsheim) herzlich willkommen.

Herr Markus Ruckdeschel (Energieagentur Nordbayern) und Herr Marcus Dornauer gestalten den Abend mit interessanten Vorträgen und Praxisbeispielen zum Thema Energiewende, Erneuerbare Energien, insbesondere Windkraft. Es bleibt auch viel Zeit für Fragen oder Diskussion. Bürgermeisterin Christiane Meyer sowie die Bürgermeister Claus Schwarzmann und Marco Friepes freuen sich auf reges Interesse!

Das neue Schlüsselsteinkreuz wurde gesegnet!

Auf dem Schlüsselstein hoch über der Stadt steht wieder ein Kreuz aus massivem Eichenholz. Das alte hatte der Bauhof im Juli 2022 abgebaut, weil es von der Witterung stark angegriffen war. Mitte Oktober wurde das neue Kreuz mit Unterstützung der Bergwacht Forchheim aufgerichtet.

Am 7. November fand nun die Segnung durch Pfarrer Andreas Stark und Pfarrer Stefan Berner statt. Anwesend waren stellvertretender Bürgermeister Richard Wiegärtner, mehrere Stadträte und Vertreter der beteiligten Institutionen. Bei Wind und Regen und dicken Wolken wurde das Kreuz seiner Bestimmung als Zeichen, das Himmel und Erde verbindet, übergeben. Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) bedankte sich bei allen, die dazu beigetragen hatten, dass die Gesamtaktion schnell und unkompliziert umgesetzt werden konnte: beim Stadtrat, der die Mittel freigegeben hatte, bei den Kirchengemeinden, die sich an den Materialkosten beteiligten, bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Verwaltung und Bauhof, bei der Bergwacht Forchheim. In ihrer kurzen Ansprache erinnerte sie an die Ursprungssage des Schlüsselsteinkreuzes: Der Ebermannstädter Pfarrer sei einst nach einem Versehgang nach Wohlmuthshüll bei einem nächtlichen Gewitter vom Weg abgekommen. Er wäre vom Schlüsselstein in den Abgrund gestürzt, hätte er nicht im Lichtschein eines grellen Blitzes die Gefahr bemerkt. Zum Dank für seine Rettung habe der Geistliche das erste Schlüsselsteinkreuz gestiftet.

Austräger/in fürs Mitteilungsblatt gesucht!

Für das Austragen des Mitteilungsblattes in Ebermannstadt, Bereich Breitenbach/Mühlgraben wird ab sofort ein/e Austräger/in gesucht, der/die regelmäßig und zuverlässig das Amtsblatt verteilt. Das Mitteilungsblatt erscheint 13 Mal im Jahr.

Interessenten/innen wenden sich bitte an Frau Braungardt, Tel. 09194 506-65 oder 506-0.

Friedhof Ebermannstadt; Neuanpflanzung der Thuja-Hecke entlang der Unteren Röth

Im Juli 2021 beschloss der Stadtrat den Rahmenplan für die Sanierung und Umgestaltung des Friedhofs in Ebermannstadt. Eine Maßnahme betrifft die Hecken, die den Friedhof einfassen. Die Thuja-Hecken sind überaltert und können nicht mehr vernünftig zurückgeschnitten werden. Zum Teil ragen sie in den Straßenraum und zum Teil sind sie schon kahl. Hinzu kommt, dass die Wurzelausläufer der alten Gehölze die anliegenden Grabeinfassungen beschädigen könnten. Aus diesen Gründen soll die alte Thuja-Hecke entlang der Unteren Röth erneuert werden. Vorgesehen ist die Hecke zu roden und dafür eine Hainbuchenhecke zu pflanzen.

Vor Beginn der Arbeiten, die noch in diesem Jahr begonnen werden sollen, wird durch einen Sachverständigen ein so genanntes Beweissicherungsverfahren durchgeführt.  Mit dieser Dokumentation wird festgehalten ob Grabsteine oder Einfassungen durch die Maßnahme beschädigt wurden. Die betreffenden Besitzer der Gräber entlang der Hecke werden noch mit einem Schreiben gesondert über die Maßnahme informiert.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Bauamt der Stadt Ebermannstadt unter der Telefonnummer 09194-506 30.

Stadt Ebermannstadt

Ebermannstadt – das Herz der Fränkischen Schweiz

Stadt Ebermannstadt

Franz-Dörrzapf-Str. 10
91320 Ebermannstadt

Öffnungszeiten

  • Montag:

    08:00 – 12:00 Uhr

  • Dienstag:

    08:00 – 12:00 Uhr
    14:00 – 16:00 Uhr

  • Mittwoch:

    08:00 – 12:00 Uhr

  • Donnerstag:

    12:30 – 18:00 Uhr

  • Freitag:

    08:00 – 12:00 Uhr

Vorsprachen ohne Termin sind im Standesamt überwiegend nicht möglich. Bitte nutzen Sie unsere Online-Angebote oder kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail.

Schreiben Sie uns

... mit aus EBS
© ALLE RECHTE VORBEHALTEN